JOHANNESBURG, SÜDAFRIKA

FESTLICHE STIMMUNG: JOHANNESBURG BEGRÜSST NEUE SCIENTOLOGY KIRCHE MIT LEBENDIGER FEIER

Scientology Kirche krönt Saison der Expansion mit dynamischer Eröffnung in den nördlichen Hügeln der „Stadt des Goldes“ – Johannesburg.

Aus dem Schatten der Vergangenheit steigt eine neue Generation auf, die ihre Stimme erhebt und ein neues Land erschafft, das von freier Meinungsäußerung und spirituellem Bewusstsein geprägt ist – ein neues Südafrika.

Historisch als die Wiege der Menschheit anerkannt und jetzt für seine unausweichliche, kraftvolle Energie bekannt, steht Johannesburg weiterhin an der Spitze für vereinte Veränderung. Diese pan-afrikanische Hauptstadt – eine der Top 50 Städte der Welt in Bezug auf Größe und Handel – ist die Heimat für viele kreative und kulturelle Kräfte, Einzelpersonen und Organisationen, die darauf bedacht sind, eine bessere und erfolgreiche Zukunft für die Gemeinschaft zu schaffen.

David Miscavige, Vorstandsvorsitzender Religious Technology Center, leitete die Veranstaltung und begrüßte am Samstag, den 23. Dezember 2017, die Veranstaltungsteilnehmer.

Dieser Geist der Innovation und der neuen Hoffnung war an einem warmen Samstagnachmittag in Johannesburg Nord gegenwärtig, als über 1500 Scientologen und Gäste sich versammelten, um die atemberaubende Scientology Kirche der Stadt in den Hügeln von Randburg einzuweihen.

Zur Feier des Ereignisses begrüßte David Miscavige, kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion, die Anwesenden ganz im Sinne des Gründers der Scientology Religion, L. Ron Hubbard, der vor über 50 Jahren Vernunft und Führung in ein rassengetrenntes Südafrika bringen wollte: „Sollte sich jemand fragen, was es bedeutet, L. Ron Hubbards Traum von ‚Ein Mensch, eine Stimme‘ bis hin zu ,Eine Nation, eine Zielsetzung‘ zu verfolgen und von afrikanischer Power bis zu afrikanischem Stolz, und von ,Afrika für immer‘ bis ,lebendiges Afrika‘, nun, dann braucht man nur die Worte ‚ewiges Afrika‘ und ‚endloses Afrika‘ zu berücksichtigen, denn darin liegt unser Löwentor zur Pforte der Unendlichkeit.“

Die Eröffnungsfeier wurde mit Kreativität und lebendigem Ausdruck akzentuiert, die von den magischen Klängen der Djembe-Trommeln, den traditionellen Tänzern und den Melodien eines örtlichen Chors ausgingen. Die Feierlichkeiten entwickelten sich bald zu einem Chor der Würdenträger aus ganz Johannesburg und Gauteng, die die Kirche willkommen hießen und eine vielversprechende Zukunft prophezeiten, als das riesige rote Einweihungsband zertrennt wurde.

Es ist schließlich eine Zukunft, die aus den von der Kirche unterstützten humanitären Kampagnen in der Provinz Gauteng geboren wird. In der Tat hat die von Scientology unterstützte United for Human Rights-Kampagne eine Menschenrechtsbewegung in Gauteng inspiriert, die bereits mehr als 40 000 Menschen über ihre Rechte informiert hat. Dann gibt es auch die Drug-Free World-Kampagne, die allein in Johannesburg bereits mehr als 300 000 Fakten über Drogen-Broschüren verteilt hat, was zu einem Rückgang der drogenbedingten Kriminalität in Zonen mit hohem Risiko beitrug – der ersten seit über einem Jahrzehnt.

Die neue Kirche nimmt eine florierende Scientology Gemeinschaft auf und setzt ebenfalls ein humanitäres Vermächtnis fort. An der Ecke der Bram-Fischer- und der Hunter-Street in Randburg steht die weitläufige, 6500 Quadratmeter große Anlage auf einem 8000 Quadratmeter großen Anwesen. Sie befindet sich auf einer städtischen Anhöhe mit Blick auf Johannesburg und ist ausdrücklich dafür entworfen worden, dieser Stadt zu Diensten zu stehen.

Dieses Engagement zum Dienst bildete den gemeinsamen Nenner der Stadt- und Provinzvertreter, die die neue Anlage willkommen hießen, einschließlich: Chief Fanie vom traditionellen afrikanischen Zalisidinga-Rat; Martin Mande, Berater des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge, Südafrika; Amy Fakude, emeritierte Vorsitzende des Gauteng-Parlaments für Frauen; und Pastor Errol Jacobs von den Eldorado Ministries. Jeder sprach von der gelungenen Interaktion mit Gemeindemitgliedern und ehrenamtlichen Helfern, die an den Programmen der Kirche teilnehmen.

Chief Fanie vom traditionellen afrikanischen Zalisidinga-Rat erklärte dem Publikum von seinen Erfahrungen mit der LRH Tech: „Ich begegnete Ihrer Tech zum ersten Mal, als ich in den Townships um Johannesburg herum arbeitete. Trotz ihrer Einfachheit brachten diese Hilfsmittel diesen Menschen Vertrauen, Anstand und Ehre … es war wie Magie. So begann ich selbst mit diesen Kursen, und Schritt für Schritt haben Sie mir diese ‚Magie‘ beigebracht. Und sehr bald war ich mir sicher, dass ich die Macht hatte, meinem Volk zu helfen, denn nachdem ich alle 19 Kurse studiert hatte, war ich ,der Chief mit all den Antworten‘.“

Martin Mande, Berater des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge, Südafrika, sprach von der Kirche und ihrer Rolle dabei, neue Realitäten für das Volk der Provinz Gauteng auszumalen: „Wo andere in ihrer Denkweise statisch sind, sind Sie visionäre Wegbereiter. Sie geben Seelen Aufschwung in Richtung Menschenrechte. Wir müssen jetzt überall Vereinigungen für Rechte etablieren, in Schulen, in Organisationen und Kirchen in jeder Gemeinschaft. Und auf diese Weise, von seinem Kopf zu seinem Herzen, kann Afrika mit einer Zukunft der Menschenrechte lebendig und frei sein.“

Amy Fakude, emeritierte Vorsitzende des Gauteng-Parlaments für Frauen, hob L. Ron Hubbards Weg zum Glücklichsein hervor und seine Fähigkeit, eine Generation moralisch aufzubauen: „Vorher wurden Mädchen schwanger, die gerade mal 12 Jahre alt waren. … Jetzt sind sie durch ihre neugefundene Integrität geschützt. Und wo junge Männer glaubten, Diebstahl sei in Ordnung, weil ‚sie zurücknahmen, was ursprünglich ihnen gehörte‘, holen sie sich jetzt ihre Selbstachtung zurück. Ich versichere Ihnen: Mit dem Weg zum Glücklichsein geben wir der Menschheit ihre Menschlichkeit zurück.“

Und schließlich sagte Pastor Jacobs, er sei einer von sieben religiösen Männern in seiner Familie, und jeder von ihnen habe den Rückgang von Moral und Freundlichkeit beobachtet: „Wir predigen und wir unterrichten, nur um mit anzusehen, wie die Welt unter unseren Füßen verschwindet. Eltern, Schulen, Rektoren – sie kommen zu mir und sagen: ,Bitte Pastor, ich brauche Ihre Hilfe.‘ Aber auf was kann ich sie verweisen? Nun, vor ein paar Jahren hätte ich ihnen nicht sagen können, wohin oder zu wem, aber jetzt weiß ich es und es ist ein Segen. Denn ich fand Dianetics und die Scientology Kirche und alles, was Sie dieser Welt bieten.“


Die neue Kirche in Johannesburg Nord bietet Besuchern eine Einführung in Dianetics und Scientology. Diese beginnt bei ihrem Informationszentrum. Es bietet Displays mit mehr als 500 Filmen. Sie zeigen die Glaubensgrundsätze und die Ausübung der Scientology Religion sowie das Leben und Vermächtnis des Gründers, L. Ron Hubbard.

Das Informationszentrum zeigt auch die vielen humanitären Programme, die von der Kirche gefördert werden. Diese umfassen eine weltweite Initiative zur Aufklärung über Menschenrechte; ein weitreichendes Drogenaufklärungs-, Präventions- und Selbsthilfeprogramm; ein globales Netzwerk von Lese- und Lernzentren sowie das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, das nunmehr eine der weltweit größten unabhängigen Katastrophenhilfsorganisationen darstellt.

In der Kapelle der Kirche von Johannesburg Nord finden alle Scientology Gemeindeveranstaltungen statt, wie etwa Sonntagsandachten, Trauungen und Namensgebungs-Zeremonien. Dort werden auch Veranstaltungen für die gesamte Gemeinde abgehalten, die Mitgliedern aller Glaubensbekenntnisse offenstehen. Das Gebäude verfügt ebenfalls über mehrere Seminar- und Kursräume und einen ganzen Flügel für Scientology Auditing (Scientology Seelsorge).


Die Eröffnung der neuen Scientology Kirche in Johannesburg Nord fällt in eine Periode der schnellen Expansion der Religion, die nun 60 neue Kirchen in Städten von Los Angeles bis Tampa, von London bis Mailand, von Tokio bis Tel Aviv und von Kaohsiung bis Bogotá zählt. Im letzten Jahrzehnt haben diese Eröffnungen das Wachstum der Religion so sehr beschleunigt, dass es die vorhergehenden 50 Jahre zusammengenommen übertroffen hat.

Im Jahre 2017 fanden Einweihungsveranstaltungen für neue Scientology Kirchen an den folgenden Orten statt: Auckland, Neuseeland; San Fernando Valley, Kalifornien; Miami, Florida; Kopenhagen, Dänemark; Dublin, Irland; Birmingham, Großbritannien und Amsterdam, Holland.

Im Jahre 2018 sind weitere Eröffnungen in kulturellen Zentren in Europa, Nord- und Südamerika sowie Australien geplant.