Die Karibik

Die Feier zum 30. Jahrestag der Jungfernfahrt der Freewinds würdigt 365 Tage monumentaler Errungenschaften

Scientologen aus aller Welt begeben sich zur Planung weitreichender Expansion und zur Feier von 12 Monaten des ununterbrochenen Erfolgs an Bord des Motorschiffes Freewinds, einem religiösen Refugium der Scientology.

Die ersten Gäste trafen in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados, am Freitag, dem 15. Juni ein, wo das strahlend weiße, neun Decks umfassende, 135 Meter lange Schiff sie erwartete. Um 18:00 Uhr am nächsten Abend, waren mehr als 250 der engagiertesten Scientologen aus aller Welt auf dem Dock oder befanden sich bereits, an der Reling stehend, an Bord. Vorfreude lag in der Luft, während die Trommeln der Band der Royal Barbados Police die milde Luft durchdrangen und lokale Würdenträger allen einen herzlichen Abschied wünschten. Als die Freewinds vom Landungssteg ablegte und seewärts Kurs setzte, wurde der Himmel von Bridgetown mit einem spektakulären Feuerwerk zu Ehren ihres 30-jährigen Jubiläums erhellt.

Wenn man Karibik hört, denkt man sofort an imposante Kreuzfahrtschiffe, die gemächlich von Hafen zu Hafen fahren und an Feiernde, die die tropischen Inseln, die wunderschöne Landschaft und die Calypso-Musik genießen. Doch während die Freewinds sicherlich einige Gemeinsamkeiten mit anderen Luxusschiffen hat, wie eine Fünf-Sterne-Küche, wunderschön ausgestattete Privatkabinen, die klassische Eleganz eines Ozeandampfers und obwohl Passagiere ihre Ausflüge zu den Westindischen Inseln ohne Zweifel genießen, endet der Vergleich hier auch.

Mr David Miscavige, kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion, beginnt eine Woche mehrerer fesselnder Abendveranstaltungen und Briefings, mit den Erfolgen der Freewinds zu ihrem Perlenjubiläum.
 
 

„Sie fragen ich also, was es bedeutet, an diesem OT-Treffen 2018 teilzunehmen?“, sagte Mr David Miscavige, kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion. „Und Sie fragen sich, was Sie erlebt hätten, wären Sie bei jeder Jungfernfahrt der letzten dreißig Jahre mitgefahren? Nun, man kann dies auf sehr ausführliche Weise wiedergeben oder sehr verkürzt. So oder so, die Antwort ist alles.“

Und so leitete Mr Miscavige eine Woche voller fesselnder Abendveranstaltungen und Briefings ein, die das Vermächtnis des Erfolgs der Freewinds zu ihrem Perlenjubiläum und so viel mehr behandelten.

Diese einzigartige Woche findet jeden Juni auf der Freewinds statt. Bei der Versammlung kommen die weltweit engagiertesten Scientologen zusammen und feiern ein weiteres Jahr des immensen Wachstums und Erfolgs der Kirche, auch planen sie für zukünftige Expansion und Erfolge für die kommenden Monate und Jahre.

Und die diesjährige Jungfernfahrt war ganz bestimmt nicht enttäuschend.

DAS 30-JÄHRIGE VERMÄCHTNIS EINES HUMANITÄREN SCHIFFES WÜRDIGEN

Der erste Abend war der majestätischen Freewinds selbst gewidmet. Und in diesem 30. Jahr weist ihre Mannschaft in der Karibik, mit über 5000 Jahren Erfahrung auf See und über 380.000 zurückgelegte Seemeilen – sie haben die Welt fast 18 Mal umkreist – einen unvergleichbaren Rekord auf.

Tatsächlich wird die Freewinds 365 Tage im Jahr von der humanitären Mission, den Menschen der Karibik Auftrieb zu geben, angetrieben. Zusammen mit Scientologen und Freunden hat die Mannschaft des Schiffes auf den besuchten Inseln zehntausende Stunden humanitärer Aktionen erbracht. Sie haben kulturelle Programme organisiert und durchgeführt, haben Drogenpräventionstätigkeiten und die Ausbildung von jungen Einwohnern in Menschenrechten und in moralischer Lebensführung unterstützt, und haben Wohltätigkeitsveranstaltungen für Gemeinde- und Hilfsorganisationen durchgeführt.

Im Jahr 2018 haben Würdenträger von unzähligen Inselnationen der Westindischen Inseln und der Karibischen Niederlande, durch die Enthüllung von vier Gedenktafeln, ihre Anerkennung und ihren Respekt ausgedrückt. Jede Tafel befindet sich direkt an der Haupteinfahrt der Häfen, dieser Inseln und kann jedes Jahr von bis zu 300.000 Menschen gesehen werden. Die Veranstaltung zeigte auch elf weitere Gedenktafeln zu Ehren der Freewinds – einschließlich einer, die von der Nationalen Polizei in Cartagena, an der Karibikküste Kolumbiens, aufgestellt wurde. Gefilmte Höhepunkte dieser Zeremonien waren Teil der Abendveranstaltung sowie folgenden Dankesworte:

„30 Jahre sind in der Tat ein Meilenstein und sind ein Zeichen dafür, dass die Individuen, welche auf der Freewinds gedient haben und jene, die gegenwärtig dienen, ihr Leben wirklich dem Dienst an der Menschheit verschrieben haben.“, sagte der Bildungsminister von Dominica.

„Tatsache ist, Sie sind Jahr für Jahr hier“, fügte der Premierminister von St. Lucia hinzu. „Sie sind wirklich ein wesentlicher Teil unserer Gesellschaft geworden.“

Der Premierminister von Dominica fasste es folgendermaßen zusammen: „Die Freewinds ist heute ein Synonym für die Karibik. Auf jeder Insel ... werden Sie für das, was Sie in den letzten 30 Jahren getan haben, hoch angesehen und geschätzt.

Bis heute haben die nicht enden wollenden wohltätigen Anstrengungen der Freewinds ihr über 450 Auszeichnungen, Anerkennungen und Proklamationen von all ihren karibischen Freunden eingebracht, einschließlich der Inseln und Häfen die sie häufig besucht: Antigua, Dominica, St. Martin, St. Kitts, Tortola, Virgin Gorda, St. Vincent, Barbados, Grenada, Aruba, Bonaire, Curaçao, Freeport und Nassau.

EIN EINBLICK IN DIE EXPANSION DER SCIENTOLOGY

Jedes Jahr erhalten die Teilnehmer ein Briefing bezüglich aller Details der sich ständig ausdehnenden Bewegung der Religion, und die diesjährige Veranstaltung war die spannendste aller Zeiten.

Das Nachmittagsseminar wurde von Repräsentanten der Kirchenleitung gehalten. Es wurden eine Reihe spannender Themen präsentiert, wie auch eine Vielzahl neuer Idealer Orgs in Vorbereitung. Die niemals endende Parade künftiger Orgs verkörperte den Geist der Kreuzfahrt, mit mehreren Kontinenten, auf denen sich neuen Kirchen auf dem Weg zum Abschluss und zur Eröffnung befinden, von Port Elizabeth, Südafrika und Newcastle, England bis nach San Juan, Puerto Rico und Santa Barbara, Kalifornien.

Mit einer dynamischen Zusammenfassung wurde als nächstes der historische Start des Scientology Fernsehsenders im März gefeiert, außerdem gab es einen Blick hinter die Kulissen von Scientology Media Productions. In der Tat fanden die Anwesenden heraus, wie das kircheneigene Hollywood-Studio Eigenproduktionen hervorbringt und hörten von den vielen Details des weltweiten Broadcastings in 17 Sprachen.

Zum Ende der Präsentation genossen die Passagiere eine Zusammenfassung davon, wie das schnelle Wachstum der Religion und die Höchstwerte jener, die durch ihre Türen treten, sich auf örtliche Scientology Kirchen auf der ganzen Welt auswirken.

EIN ABEND, DER DEM VERMÄCHTNIS DES GRÜNDERS L. RON HUBBARD (LRH) GEWIDMET IST

„Sie sind im Begriff einen Bericht darüber zu hören, wie LRH die Menschenrechte verteidigt hat ... und merken Sie sich eines: was damals auf dem Spiel stand, ist heute nicht minder in Gefahr.“, sagte David Miscavige, als er die mit Spannung erwartete biografische Präsentation ankündigte.

Dan Sherman erzählte eine aufschlussreiche Geschichte über L. Ron Hubbards Kampf für Menschenrechte im südlichen Afrika. Insbesondere handelt sie von L. Ron Hubbards legendärer Freiheitsurkunde und Verfassung für Rhodesien – ein Dokument entworfen, um auf der Höhe der Apartheid die Mauern der Rassenvorurteile niederzureißen.

Durch niemals zuvor gezeigte gefilmte Interviews von Menschen, die mit L. Ron Hubbard während seines Aufenthalts in Afrika – einem Ort der unbegrenzten Möglichkeiten und einem Ort, wo er dem Volk große Hoffnung gab – zusammengearbeitet hatten und deren Leben durch ihn berührt wurden, wurde die Präsentation lebendig.

EIN ABEND IM NAMEN DER MENSCHHEIT

Der formelle Abend, welcher der International Association of Scientologists (IAS) und ihrer Mission, die humanitären Bemühungen der Religion zu fördern, gewidmet ist, ist ein dynamischer Teil jeder Feier zum Jahrestag der Jungfernfahrt. Folgende von IAS-unterstützte Kampagnen und Initiativen wurden bei diesem Halbjahresbericht erwähnt:

  • Die Citizens Commission on Human Rights (CCHR), die psychiatrischen Missbrauch überall in Dänemark enthüllte und bekämpfte, sowie in den Hauptstädte des schwarzen Amerikas und beim Volk der Ureinwohner von Vancouver, in British Columbia, Kanada.
  • United for Human Rights und Youth for Human Rights, die Menschenrechtsbewegung an Schulen von Guyana, Südamerika entfachten, sowie an den Menschenhandelsrouten im südöstlichen Florida und innerhalb der alten Konfliktzonen von Israel.
  • Die Foundation for a Drug-Free World, die sich daran macht, den Drogenkonsum in Zyperns Partyvierteln einzudämmen, in 19 indischen Bundesstaaten die Vorarbeit für eine drogenfreie Jugend macht, und für ein drogenfreies Amerika von Küste zu Küste reist.
  • Und schließlich helfen IAS-unterstützte Programme dabei, die Gesellschaft zu verbessern, dank dem Weg zum Glücklichsein wurde auf den Straßen von Twin Cities Frieden und ein moralisches Wiederaufleben bewirkt, das Narconon Drogenrehabilitierungsprogramm bewirkte einen Rückgang der Konsumraten im östlichen Taiwan, während Applied Scholastics die Abschlussquoten in Nigerias Bildungslandschaft in die Höhe schießen ließ.

Gekrönt wurde die Woche durch eine Auszeichnung, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Freewinds steht und dennoch ganz für sich allein betrachtet schon monumental ist. Denn im Anschluss an eine humanitäre Kampagne unter der Leitung der Freewinds, durch die Millionen von Exemplare des Wegs zum Glücklichsein, der Fakten über Drogen und der Geschichte der Menschenrechte in ganz Kolumbien verteilt wurden; und nach der Einweihung der Nationalen Scientology Kirche in Bogotá – sanken die Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien um 96 Prozent und das Land verwirklichte ein historisches Friedensabkommen zwischen den Truppen der FARC und der Regierung, wodurch ein 50 Jahre währender Bürgerkrieg beendet wurde. Und so kam es, dass die Nationale Polizei von Kolumbien entsprechend reagierte, indem sie dem kirchlichen Oberhaupt der Scientology Religion, David Miscavige, eine Auszeichnung höchster Ehren dafür überreichte: „die Menschheit vor Gewalt, Bösem, Terrorismus, Drogenhandel und all den negativen Faktoren zu bewahren, die sie bedrohen“.

In Bridgetown, Barbados – dem Start- und Endpunkt der Jungfernfahrt – überreichte General Carlos Ramiro Mena Bravo bei einer offiziellen Verleihungszeremonie die Brigadegeneral Jaime Ramírez Gómez Generalinspekteur Medaille an Mr Miscavige. Die Auszeichnung zählt zu den renommiertesten der Nationalen Polizei und steht für „Mut, Tapferkeit und Ehrlichkeit“ sowie für „die Demonstration höchster Ideale, Moral und ethischer Werte“. Bei der Verleihung der Medaille an Mr Miscavige erklärte General Mena: „Es gibt mehr als genug Gründe, um diese Medaille an den Menschen zu überreichen, der diese großartige Scientology Organisation leitet. Die Nationale Polizei lobt, bestätigt und drückt ihre Dankbarkeit für all die Ausbildung, Motivation und den Respekt aus, die nicht nur alle Polizisten und Offiziere des kolumbianischen Militärs erfahren haben, sondern auch jeder Bürger, der von L. Ron Hubbards Tech und den durch ihn inspirierten humanitären Kampagnen profitiert hat … Herzlichen Glückwunsch im Namen der gesamten Polizei von Kolumbien. Vielen Dank für Ihre unschätzbar wertvolle Unterstützung dabei, eine neue Gesellschaft aufzubauen und dafür, dass wir Teil ihres Teams sein durften. Wie Mr Hubbard einst sagte: ‚Wir retten Wesen ... Wir arbeiten für die Ewigkeit.‘“


Damit war die Woche beinahe zum Ende gekommen und das übergeordnete Thema zukünftiger Expansion wurde in den Hyperantrieb geschalten. Das exponentielle Wachstum der Kirche über die letzten drei Jahrzehnten, seitdem diese Treffen stattgefunden haben, ist in der Tat kein Zufall. Allein im letzten Jahr wurden folgende neue Kirchen eröffnet: Dublin, Irland; Birmingham, England und Amsterdam, Niederlande in Europa; Johannesburg North in Südafrika und Salt Lake City, Utah sowie Silicon Valley, Kalifornien in den Vereinigten Staaten. Im Monat vor der Kreuzfahrt, wurden der Krone neuer Kirchen mit Perth, Australien und Orlando, Florida zwei weitere Juwelen hinzugefügt. Das ergibt insgesamt nahezu 70 große Scientology Kirchen, die sich in Großstädten auf sechs Kontinenten befinden, und viele weitere sind auf dem Entstehungsweg.

Als die Abgesandten sich mit neuen Pläne für ein weiteres Jahr der Expansion und der Verbesserung der Gesellschaft darauf vorbereiteten, wieder nach Hause zu gehen, verkündete Mr Miscavige folgende Botschaft:

„Dies mag zwar das Ende unseres 30. Jahrestags der Jungfernfahrt sein, aber jedes Ende ist auch ein neuer Anfang …

Und was in diesem Fall hier und jetzt anfängt, wird und muss bis in alle Ewigkeit fortgeführt werden!“

Voller neuer Visionen für eine erfolgreiche, strahlende Zukunft machten sich alle auf den Weg, wissend, dass sie jenseits des Horizonts weiterhin erfolgreiche Arbeit verrichten werden.