Warum hat die Kirche vertrauliche Schriften?

WARUM HAT DIE KIRCHE VERTRAULICHE SCHRIFTEN?

Die große Mehrzahl der Scientology Werke ist für die allgemeine Öffentlichkeit auf breiter Ebene verfügbar und kann von jedermann gelesen und studiert werden. Ein kleiner Teil der Werke, die sich mit den höchsten Stufen spiritueller Seelsorge befassen, ist jedoch nur denjenigen zugänglich, welche die vorherigen Stufen spirituellen Bewusstseins erreicht haben.

Scientologen glauben, dass man auf diese Schriften in spiritueller und ethischer Hinsicht vorbereitet sein muss und dass verfrühter Zugang die spirituelle Entwicklung behindern kann. Aus diesem Grund wird das Wissen in diesen fortgeschrittenen Schriften vertraulich behandelt.

Die grundlegenden Glaubenssätze der Scientology Religion sind öffentlich für jedermann verfügbar. Sie sind in den 18 Grundlagen-Büchern und den 280 begleitenden Vorträgen von L. Ron Hubbard enthalten, die in jeder Scientology Kirche und Mission sowie in öffentlichen Bibliotheken weltweit verfügbar sind. In diesem Bezugsmaterial schreibt und spricht L. Ron Hubbard über die Ursprünge des Universums, die Frage nach der Beziehung des Menschen zu einem Höchsten Wesen und auch über die Entstehungstheorie der Scientology Religion (Die Faktoren).

Die Scientology Religion erkennt die Existenz vergangener Leben an, welche bis in unvordenkliche Zeiten zurückreichen. Scientologen und Leute, die sich dafür interessieren, mehr über solche Dinge zu erfahren, lernen diese grundlegenden Lehrsätze gleich zu Beginn ihres Studium in der Scientology.

Es ist für eine Religion nicht ungewöhnlich, vertrauliche Schriften und Praktiken zu haben. Ähnliche religiöse Praktiken gibt es zum Beispiel im Judentum und bei den Mormonen.