East Grinstead, Großbritannien

GLANZVOLLES WOCHENENDE VOLLER FESTLICHKEITEN STELLT MONUMENTALE LEISTUNGEN DER IAS INS RAMPENLICHT

Wachstum und Leistungen standen im Zentrum der Aufmerksamkeit, während sich ein Wochenende voller Festlichkeiten abspielte, um 12 Monate weltweiter Errungenschaften unter dem Banner der International Association of Scientologists (IAS) zu feiern.

Die Festlichkeiten wurden bei Sonnenuntergang zum Klang von Dudelsackmusik eröffnet. Mitglieder und Gäste der International Association of Scientologists waren aus 65 Nationen nach Saint Hill gekommen, dem historischen Ort, wo L. Ron Hubbard, der Gründer der Scientology Religion, einen wichtigen Teil seines Lebens verbrachte. Sie waren da, um ein großartiges Wochenende zur Feier des Jahrestags eines Vermächtnisses zu verbringen, das vor 32 Jahren auf dem Gelände von Saint Hill entstand, als die IAS gegründet wurde.

Die Feierlichkeiten erstreckten sich über drei Tage. Vom Morgen bis zum Abend wurden Leistungen anerkannt, man traf Freunde und genoss gute Kameradschaft – alles zu Ehren des Vermächtnisses der IAS und alles mit dem Wunsch, sich für soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte und eine Welt ohne Krieg und Verbrechen einzusetzen. Alle Veranstaltungsteilnehmer waren voll engagiert, sich dafür einzusetzen, dass die Menschheit die völlige spirituelle Freiheit erreichen kann, nach der sie strebt. Es handelte sich um Mitglieder der IAS aus sechs Kontinenten. Sie alle teilen die Überzeugung, dass es möglich ist, Gemeinden, Städten und ganzen Bevölkerungen neue Stärke zum Lösen ihrer Probleme zu verleihen.

Während herbstliche Winde über die Hügellandschaft wehten, kamen diese Menschen aus aller Welt die Zufahrt zum Manor hinunter, um hier Familienangehörige und Freunde zu begrüßen und neue Bekanntschaften zu schließen. Und am Freitag um 19.00 Uhr fanden sich Tausende von ihnen im großen Festzelt ein, um an der Veranstaltung teilzunehmen, die den Höhepunkt des Wochenendes bildete.

Gastgeber der dreistündigen Veranstaltung mit einem Publikum aus 65 Ländern war David Miscavige. Unter seiner Leitung hatte die Kirche ein weiteres Jahr des beispiellosen Wachstums verzeichnet.

„Willkommen zum Ruhm der IAS“, sagte David Miscavige, das kirchliche Oberhaupt der Scientology Religion, zur Eröffnung. „Eigentlich sollte es heißen: Willkommen zum Ruhm, der über jeden Ruhm hinausgeht, seitdem wir uns ursprünglich der Menschheit verpflichteten. Und damit gehen selbstverständlich die folgenden Überzeugungen einher: Wer auch immer die Rechte eines Einzelnen verletzt, verletzt die Rechte aller; wer zuhinterst in der Schlange der Menschheit wartet, lässt uns alle an der Tür zur spirituellen Freiheit warten; ein Versagen, sich um die geringsten unter den Menschen zu kümmern, ist ein Versagen, sich um die Menschheit zu kümmern. Aber im selben Atemzug verpflichteten wir uns auch dazu, den Zauber in jedem Lebewesen zu erkennen – und daher auch die Großartigkeit der IAS. Fügen wir dem hinzu, dass man diese Art von Verpflichtung nur dann eingeht, wenn man ihr auch nachkommen kann – was wir natürlich können. Dessen werden Sie sich noch vor dem Ende dieses Abends völlig sicher sein.“

Während der nächsten drei Stunden zeigte David Miscavige, Vorstandsvorsitzender Religious Technology Center, was in den letzten 12 Monaten dank der IAS an Leistungen und humanitärer Hilfe vollbracht wurde.

Unter anderem wurden dank bewilligter Zuwendungen der IAS in diesem Jahr zwei außergewöhnliche Gebäude eröffnet: 1. Die Scientology Kirche Harlem mit ihrem Gemeindezentrum wurde im Juli in New York an der legendären 125th Street von Harlem eröffnet. Diese beiden Gebäude sind zusammen über 6100 Quadratmeter groß. Sie stehen in East Harlem als ein Leuchtfeuer, um die Beteiligung der gesamten Gemeinde hervorzurufen.

2. Die Krönung des ganzjährigen Wachstums der Scientology Kirche war das im September eröffnete, völlig neue spirituelle Zentrum für den asiatisch-pazifischen Raum in Sydney in Australien. Diese atemberaubende neue 13 500 Quadratmeter große Fortgeschrittene Organisation ist das größte spirituelle Zentrum der Kirche außerhalb der Vereinigten Staaten. Sie befindet sich in einem 365 Hektar großen Nationalpark nur 10 Minuten vom Stadtzentrum Sydneys entfernt. Den in Saint Hill Versammelten wurden Höhepunkte der Eröffnungszeremonien beider neuer Einrichtungen mit rührenden Ansprachen lokaler und nationaler Würdenträger zur Feier des Tages gezeigt.

David Miscavige verkündete ebenfalls die bevorstehende, Geschichte schreibende Einweihung des Nationalen Büros der Scientology Kirche in Irland am ikonenhaften Merrion Square im Zentrum von Dublin. Es engagiert sich für die uneingeschränkte Durchführung der von der Scientology Kirche geförderten sozialen Programme auf der Grünen Insel.

Die Feier am Freitagabend zeigte das volle Spektrum der humanitären Leistungen des vergangenen Jahres und konzentrierte sich auf die berühmten, von der IAS geförderten Initiativen. Als Erstes sahen die Teilnehmer eindrucksvolle Berichte über die Tätigkeiten der Citizens Commission on Human Rights (CCHR) zur Beseitigung von Menschenrechtsverletzungen im Bereich der psychischen Gesundheit. Dann folgten im Laufe des Abends weitere bewegende Berichte: über Drug-Free World und ihr prägnantes Fakten über Drogen-Programm, United for Human Rights zur Unterstützung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, Der Weg zum Glücklichsein, mit dessen 21 universell gültigen Lebensregeln grundlegender Anstand und Freundschaft unter den Menschen wiederhergestellt werden, sowie die Nothilfe der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen im Alltag oder nach verheerenden Naturkatastrophen. Die Glanzleistungen aller Programme wurden präsentiert und es wurde gezeigt, wie sie sich auf das Leben eines jeden Menschen auswirken, mit dem sie in Berührung kommen – was überall geschieht.

Beispiele:

  • United for Human Rights führte anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte in über 100 Städten Veranstaltungen und Kundgebungen zur Sensibilisierung durch.
  • Drug-Free World stellte wichtige Aufklärung über Drogen zur Verfügung und half dadurch mehr als 125 000 Boy Scouts of America dabei, die Anforderungen für den „Second Class“-Rang zu erreichen.
  • Venezuelas Ferieninsel Margarita erlebte die Wirksamkeit des Wegs zum Glücklichsein, als die Polizei vor Ort sich das Heft mit seinen 21 Regeln zu eigen machte und 180 000 Exemplare verteilte. Dies trug zu einem 65%igen Rückgang der schweren Verbrechen bei.
  • Ehrenamtliche Scientology Geistliche leisteten insgesamt bereits mehr als 3 Millionen Menschen persönliche Hilfe, einschließlich Opfern von Naturkatastrophen.

Berichte über drei Beispiele von herausragendem humanitärem Engagement von Scientologen waren weitere Höhepunkte des Abends. Sie wurden für ihre Leistungen mit der IAS-Freiheitsmedaille des Jahres 2016 ausgezeichnet:

  • Shelley Wilkins aus Australien machte es sich als nationale Direktorin der CCHR zur Aufgabe, Menschenrechtsverletzungen im Bereich der psychischen Gesundheit zu enthüllen. Durch die Verwendung von Australiens Gesetzen zur Informationsfreiheit entfesselte sie einen wahren Feuersturm der Medien. Sie entlarvte Veruntreuungen und Interessenkonflikte im Bereich der psychischen Gesundheit und veröffentlichte Nebenwirkungen von Arzneimitteln, die Minderjährigen verschrieben wurden. Ihre beharrliche Verfolgung dieser Verfehlungen bewirkte Reformen zur Sicherung der Zukunft der australischen Jugendlichen durch ein Regierungsverbot der Sterilisation und der Elektroschocks an Kindern.
  • Ben und Meghan Fialkoff, ein Vater-Tochter-Team aus New York City, brachte das Programm Fakten über Drogen in einem stadtweiten Netzwerk von Gemeindezentren und Schulen zu gefährdeten Jugendlichen. Sie bildeten über 100 Partnerschaften mit anderen Gruppen, einschließlich der Sicherheitsbeauftragten der New Yorker Polizei in Schulen, und halfen mit, den ersten Rückgang beim Drogenkonsum unter Teenagern seit einem Jahrzehnt zu erzielen. Da Drogen durch die Dominikanische Republik, Haiti und El Salvador in die Vereinigten Staaten geschmuggelt werden, weiteten Ben und Meghan ihre Tätigkeiten auch auf diese Länder aus und führten auch dort ihre Drogenaufklärungsaktivitäten durch. Insgesamt haben sie bereits mehr als 30 Auszeichnungen und Anerkennungen erhalten.
  • Sandra und Felipe Poveda, Bruder und Schwester aus Kolumbien, erkannten die Probleme ihres Landes, mit solchen Schrecken wie Terrorismus, Entführung, Erpressung und dem Tod unschuldiger Bürger im Bürgerkrieg des Landes fertigzuwerden. Sie beschlossen, eine United for Human Rights-Aufklärungskampagne für die kolumbianischen Streitkräfte durchzuführen. Diese Kampagne war mit einem erheblichen persönlichen Risiko verbunden. Doch sie schafften es, Workshops und Seminare für Soldaten und Offiziere aus allen Teilstreitkräften abzuhalten, und bewirkten so, dass sich mehr als 300 000 Mitglieder der Streitkräfte die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu eigen machten und beim Wandel der Menschenrechte in diesem Land mitmachten.


Für den IAS-Patronball wurde das große Festzelt über Nacht völlig umgewandelt. Veranstaltet wird dieser glitzernde Abend jährlich in Anerkennung der neuesten Patrons und ihres Engagements zur Unterstützung der humanitären Aktivitäten und Organisationen, deren Förderung das Kennzeichen der International Association of Scientologists ist.

Am dritten und letzten Abend bildete das Wohltätigkeitskonzert den krönenden Abschluss der Festlichkeiten des Wochenendes in Saint Hill. Etwa 1500 Ortsansässige nahmen dieses Jahr an dieser alljährlichen Veranstaltung teil, welche diese von L. Ron Hubbard ins Leben gerufene Tradition fortsetzt, um Gemeindeorganisationen in East Grinstead zu unterstützen. Vier lokale Wohltätigkeitsorganisationen wurden im Laufe des Musik- und Tanzabends geehrt und erhielten wichtige Spendengelder, um sie bei ihrer Gemeindearbeit im kommenden Jahr zu unterstützen.


Die IAS ist eine 1984 gegründete Mitgliedschaftsorganisation, die Scientologen aller Nationalitäten offensteht. Ihre Zielsetzung ist, die Scientology Religion und Scientologen in allen Teilen der Welt zu vereinen, zu fördern, zu unterstützen und zu schützen, damit die humanitären Ziele der Scientology, wie L. Ron Hubbard sie aufgestellt hat, erreicht werden: „Eine Zivilisation ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in welcher der Fähige erfolgreich sein kann und ehrliche Wesen Rechte haben können und in welcher der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen.“