Wie nahm Scientology ihren Anfang?

WIE NAHM SCIENTOLOGY IHREN ANFANG?

L. Ron Hubbard begann im Jahre 1923 mit seinen Studien über den Verstand und den Geist. Hieraus resultierte 1938 ein Manuskript mit dem Titel „Excalibur“. In dieser unveröffentlichten Arbeit erschien das Wort Scientology zum ersten Mal, um zu beschreiben, was Hubbard als „Studium des Wissens, wie man weiß“ bezeichnet. Er entschied sich gegen die Veröffentlichung des Buches, weil es keinen „Weg“ beinhaltete, sondern einfach nur „eine Reflexion über die Bestandteile des Lebens“ war. Er fügte hinzu: „Ich beschloss, der Sache wirklich auf den Grund zu gehen.“

Das „der Sache wirklich auf den Grund zu gehen“ resultierte in Dianetik, einem Fachgebiet, das tatsächlich später zu der umfassenderen Scientology Religion hinführte. Dianetik stellt wirkliche Selbsthilfe zur Verfügung, die vom Mann auf der Straße leicht praktiziert werden kann. Deshalb schrieb L. Ron Hubbard 1947 ein Manuskript, das die grundlegenden Entdeckungen der Dianetik genau ausführte. Obwohl das Manuskript damals nicht veröffentlicht wurde, zirkulierte es unter seinen Freunden, die es ihrerseits kopierten und an andere weitergaben. (Dieses Werk wurde 1951 schließlich als Dianetik: Die Ursprüngliche Studie veröffentlicht.)

Während die Kopien des Manuskripts herumgereicht wurden, erhielt L. Ron Hubbard eine Flut von Briefen, in denen er um weitere Informationen gebeten wurde. Bald verbrachte er seine ganze Zeit damit, Briefe zu beantworten. Er beschloss, einen umfassenden Text über das Thema zu schreiben: Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand.

Am 9. Mai 1950 wurde das Buch veröffentlicht und rief allseits einen Sturm voller Begeisterung hervor. Es landete sofort auf der Bestsellerliste der New York Times und blieb dort 28 Wochen lang in Folge. Es war geradezu das meistverkaufte Buch über den Verstand, das je geschrieben wurde. Und das ist es bis heute. Hierin war die Entdeckung über den reaktiven Verstand enthalten – die verborgene Quelle von Alpträumen, unsinnigen Ängsten, Verstimmungen und Unsicherheit.

Dennoch betrachtete L. Ron Hubbard die Dianetik nie als das Ende seiner Forschung, sondern eher als Sprungbrett zur Entdeckung und Herauskristallisierung einer Lebensquelle. Gemeindemitglieder begannen durch die Anwendung der Dianetik in der Tat bald, vergangene Leben zu entdecken. Durch das weitere Antreiben der Anwendung und der Forschung zeigte sich die Errungenschaft, die als Exteriorisation bekannt ist. Sie zeigt schlüssig, dass das geistige Wesen tatsächlich getrennt von Körper und Verstand existiert: Das war die Geburt der Scientology Religion.

Danach vertiefte sich L. Ron Hubbard immer weiter in die spirituelle Natur des Menschen und dokumentierte seine Entdeckungen in Tausenden von aufgenommenen Vorträgen, Filmen, Artikeln und Büchern.

Um diese Entdeckungen zu präsentieren, bereiste er buchstäblich die ganze Erde, wodurch Scientology Kirchen auf vier Kontinenten eröffnet wurden. Der Hauptsitz war in Südengland, seinem Langzeitwohnsitz.

In den darauf folgenden Jahren verfolgte L. Ron Hubbard dieses Thema so lange weiter, bis er 1986 verschied.

Seine Hinterlassenschaft umfasst Zigmillionen veröffentlichte Werke, aufgenommene Vorträge und Filme, und mit über 250 Millionen Ausgaben seiner Bücher und Vorträge hat er eine Bewegung inspiriert, die sich über alle Kontinente und alle Kulturen erstreckt.