Die acht Dynamiken

DIE ACHT DYNAMIKEN

Da die Grundlagen, auf denen Scientology aufgebaut ist, alle Aspekte des Lebens umfassen, können bestimmte Grundprinzipien zur Verbesserung eines jeden Zustandes angewandt werden. Scientologen verwenden diese Prinzipien im Alltag, wobei ihre Anwendung häufig über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Außerdem bringen diese Prinzipien mehr Klarheit in Dinge, die anderenfalls oft verwirrend oder irreführend scheinen.

Angenommen, das Leben könnte genau unterteilt werden, sodass die vielen Aktivitäten, die oft verworren und unklar sind, plötzlich neue Klarheit erhalten. Angenommen, all die Aktivitäten eines abwechslungsreichen Lebens könnten nicht nur wirklich verstanden, sondern auch miteinander in Einklang gebracht werden.

Aufgrund der Unterteilung des Lebens in acht Dynamiken ist dies in der Scientology möglich.

Der grundlegende Befehl „Überlebe!“, dem alles Leben gehorcht, ist in acht Bereiche unterteilt. Dadurch kann man jeden Aspekt des Lebens leichter untersuchen und verstehen. Diese acht Bereiche bezeichnet man als die acht Dynamiken (Dynamik bedeutet hier Drang, Antrieb oder Impuls).

In der Dianetik hatte L. Ron Hubbard die ersten vier dieser Dynamiken beobachtet und dargelegt. Als seine Forschung in den Bereich der Scientology führte, konnte er diese ersten vier Dynamiken noch näher erläutern und die verbleibenden vier darlegen.

Durch Scientology erkennt eine Person, dass ihr Einfluss und ihr Leben weit über sich selbst hinausreichen. Sie wird sich auch der Notwendigkeit bewusst, an einem wesentlich breiteren Spektrum des Lebens teilzunehmen. Wenn man jede dieser Dynamiken und ihre Beziehung zueinander versteht, ist man dazu imstande und steigert das Überleben auf all diesen Dynamiken.

Bereits die Darlegung dieser Dynamiken klärt und ordnet das Dasein. Man kann sie im eigenen Leben beobachten, so feststellen, welche verbessert werden müssen, und sie dann durch Scientology in bessere Harmonie bringen.

Die Erste Dynamik ist das SELBST.

Sie ist das Streben zum Überleben als Individuum, das Streben, ein Individuum zu sein. Dies schließt den eigenen Körper und Verstand mit ein. Sie ist das Streben, die höchste Überlebensstufe für die längstmögliche Zeit für sich selbst zu erreichen. Diese Dynamik umfasst das Individuum sowie seine unmittelbaren Besitztümer. Sie schließt niemand anderen mit ein. Sie ist der Drang, als man selbst zu überleben. Hier kommt die Individualität voll zum Ausdruck.

Die Zweite Dynamik ist KREATIVITÄT.

Kreativität heißt, Dinge für die Zukunft zu erschaffen, und die Zweite Dynamik schließt jegliche Kreativität ein. Sie umfasst die Familie und das Aufziehen von Kindern sowie alles, was sich als Familienaktivität einstufen lässt. Sie schließt auch die Sexualität als einen Mechanismus, zukünftiges Überleben zu garantieren, mit ein.

Die Dritte Dynamik ist GRUPPENÜBERLEBEN.

Das ist der Drang zum Überleben durch eine Gruppe oder als Gruppe. Es ist Gruppen-Überleben, wobei die Gruppe dazu neigt, ein eigenständiges Leben und Dasein anzunehmen. Eine Gruppe kann eine Gemeinde sein, Freunde, ein Betrieb, eine soziale Gruppe, ein Staat, eine Nation, eine Rasse oder jede beliebige Gruppe. Es ist gleichgültig, wie groß diese Gruppe ist. Sie trachtet danach, als Gruppe zu überleben.

Die Vierte Dynamik ist die ART.

Die Vierte Dynamik des Menschen ist die Art Menschheit. Sie ist der Drang zum Überleben durch die gesamte Menschheit und als gesamte Menschheit. Während man die deutsche Nationalität als eine Dritte Dynamik für Deutsche betrachten würde, betrachtete man alle Nationalitäten der Welt zusammen als die Vierte Dynamik. Alle Männer und Frauen versuchen – weil sie Männer und Frauen sind – als solche und füreinander zu überleben.

Die Fünfte Dynamik ist LEBENSFORMEN.

Dies ist der Drang, als Lebensformen und mit Hilfe von Lebensformen wie Säugetiere, Vögel, Insekten, Fische und Pflanzen zu überleben. Dies schließt alles Lebendige ein, sowohl in der Tier- als auch in der Pflanzenwelt – alles, was direkt durch Leben motiviert ist. Sie ist das Streben jeglicher Lebensform nach Überleben, das Interesse am Leben als solchem.

Die Sechste Dynamik ist das PHYSIKALISCHE UNIVERSUM.

Es hat vier Komponenten: Materie, Energie, Raum und Zeit. Die Sechste Dynamik ist der Drang zum Überleben des physikalischen Universums, durch das physikalische Universum selbst sowie mit Hilfe des physikalischen Universums und jeder seiner Komponenten.

Die Siebte Dynamik ist die SPIRITUELLE DYNAMIK.

Sie ist der Drang, als geistige Wesen zu überleben, oder der Drang des Lebens an sich zu überleben. Alles Geistige, ob mit oder ohne Identität, würde unter die Siebte Dynamik fallen. Sie schließt die eigene Persönlichkeit mit ein sowie die Fähigkeit zu erschaffen; die Fähigkeit, Überleben zu bewirken oder zu überleben; die Fähigkeit zu zerstören oder vorzugeben, zerstört zu sein. Ein Teil dieser Dynamik sind Ideen und Konzeptionen und der Wunsch, durch diese zu überleben. Die Siebte Dynamik ist der Lebensursprung. Dies ist getrennt vom physikalischen Universum und ist der Ursprung des Lebens selbst. Somit gibt es eine Bestrebung des Lebensursprungs zu überleben.

Die Achte Dynamik ist der Drang zum Überleben als UNENDLICHKEIT.

Sie wird allgemein auch Gott, das Höchste Wesen oder Schöpfer genannt, doch es wird korrekt als Unendlichkeit definiert. Sie umfasst tatsächlich die Gesamtheit aller Dinge. Deshalb wird man laut L. Ron Hubbard „erst dann, wenn die Siebte Dynamik in ihrer Gesamtheit erreicht ist, ... die wahre Achte Dynamik entdecken“.