Die Teile des Verstands

DIE TEILE DES VERSTANDS

L. Ron Hubbard entdeckte, dass der Verstand aus zwei völlig verschiedenen Teilen besteht. Der eine Teil – jener Teil, den wir bewusst benutzen und dessen wir uns gewahr sind – wird der analytische Verstand genannt. Dies ist der Teil des Verstandes, der denkt, beobachtet, sich an Dinge erinnert und Probleme löst. Er verfügt über Standard-Gedächtnisbanken, die geistige Eindrucksbilder enthalten, und er benutzt die Informationen dieser Banken, um Entscheidungen zu treffen, die sein Überleben fördern.

Zwei Dinge scheinen in den Standard-Gedächtnisbanken gespeichert zu sein, sind es jedoch nicht: schmerzliche Emotion und körperlicher Schmerz. In Augenblicken intensiven Schmerzes wird der analytische Verstand ausgeschaltet, und der zweite Teil des Verstandes, der reaktive Verstand, tritt in Kraft.

Solange eine Person bei vollem Bewusstsein ist, hat der analytische Verstand die Kontrolle. Wenn die Person dagegen ganz oder teilweise „bewusstlos“ ist, schaltet sich der reaktive Verstand ganz oder teilweise ein. „Bewusstlosigkeit“ könnte zum Beispiel durch den Schock eines Unfalls, Betäubungsmittel während einer Operation, den Schmerz einer Verletzung oder das Delirium einer Krankheit verursacht werden.

Wenn jemand „bewusstlos“ ist, zeichnet der reaktive Verstand alle Wahrnehmungen dieses Geschehnisses exakt auf, einschließlich allem, was um die Person herum geschieht oder gesagt wird. Er zeichnet auch allen Schmerz auf und speichert dieses geistige Eindrucksbild in seinen eigenen Banken. Dieses Bild ist dem bewussten Rückruf der Person nicht zugänglich und untersteht nicht ihrer Kontrolle. Wenn es auch so aussehen mag, als ob eine Person, die bei einem Unfall ohnmächtig wurde, bewusstlos ist und nicht weiß, was um sie herum vorgeht, so ist doch ihr reaktiver Verstand damit beschäftigt, alles zur zukünftigen Verwendung aufzuzeichnen.