HARLEM, NEW YORK

EINE NEUE ROSE BLÜHT: EINE IDEALE ORGANISATION UND EIN GEMEINDEZENTRUM WERDEN IN HARLEM ERÖFFNET

Die neue Ideale Scientology Kirche und das neue Gemeindezentrum in Harlem wurden in der bewegenden Zeremonie am Sonntag, dem 31. Juli 2016, das „Zentrum der Hoffnung der 125th Street“ genannt.

Es ist von Wasser umgeben. Die East-, Harlem- und Hudson Rivers bilden seine Grenzen, doch Harlem geht weit darüber hinaus. Seit Generationen ist dieses Viertel das geistige Zentrum der afroamerikanischen und karibischen Kultur in den Vereinigten Staaten. Trends im Tanz sowie in der Musik, Poesie und Kunst entstehen regelmäßig an diesem Ort nördlich des Central Parks in New York City. Die kulturelle Bedeutung reicht weit über die eigentlichen Grenzen hinaus – Harlem ist tief in der Seele Amerikas verankert.

„Harlem ist unvergleichlich“, sagte David Miscavige, Vorsitzender des Vorstands Religious Technology Center und Leiter der Scientology Kirche. „Die hiesigen Renaissancedichter, Bühnenschriftsteller, Maler, Autoren und Musiker – schon beim Vorlesen der Namen hat man ein ehrfürchtiges Gefühl: Duke Ellington, Cab Calloway, Billie Holiday, Claude McKay und Louis Armstrong. Was ist sonst noch zu sagen außer: ,Wenn man Harlem aus der amerikanischen Geschichte herausnimmt, ist alles andere nur lauwarm.‘“
 

Der ständige Regen stoppte wie bestellt nur wenige Momente vor dem Start der Feier. „Harlem ist unvergleichlich“, so David Miscavige, Vorsitzender des Vorstands Religious Technology Center und kirchlicher Leiter. „Die hiesigen Renaissancedichter, Bühnenschriftsteller, Maler, Autoren und Musiker – schon beim Vorlesen der Namen hat man ein ehrfürchtiges Gefühl: Duke Ellington, Cab Calloway, Billie Holiday, Claude McKay und Louis Armstrong. Was ist sonst noch zu sagen außer: ,Wenn man Harlem aus der amerikanischen Geschichte herausnimmt, ist alles andere nur lauwarm.‘“

Am Sonntag, dem 31. Juli, eröffnete die Scientology Kirche an der berühmten 125th Street in Manhattan eine neue Ideale Kirche sowie ein Gemeindezentrum. Zu diesem Anlass gab es eine Feier des Geistes von Harlem, der die Kulturlandschaft der amerikanischen Geschichte durchdrungen hat. Mit Live-Entertainment wie Jazz, afro-lateinamerikanischen Tänzen, Beatboxing und Hip-Hop bis zu den Würdenträgern, die das gesamte politische, kulturelle und spirituelle Spektrum der öffentlichen Arbeit in Harlem und New York City umfassen, wurden die neue Kirche und das neue Gemeinschaftszentrum in einer Feier eingeweiht, die an die lebensbejahende Leidenschaft erinnerte, für die Harlem berühmt ist.

„Wir sind hier, um den Herzschlag von Harlem zu feiern, der gleichzeitig auch der Herzschlag der Menschheit ist“, so David Miscavige in der Einweihungs­rede. „Spitzen Sie einfach die Ohren und Sie können es immer wieder schlagen hören: Harlem. Harlem. Harlem. Und sollte jemand fragen: ,Was ist gerade passiert?‘, dann können Sie wahrheitsgemäß sagen: Harlem wurde neu geboren.“

Unter der Leitung von David Miscavige hat die Scientology Kirche mehr als 50 Ideale Kirchen eingeweiht – von Los Angeles bis Tampa, London, Mailand, Johannesburg, Tokio, Budapest und Kaohsiung. Im letzten Jahrzehnt haben diese Eröffnungen das Wachstum der Religion so sehr beschleunigt, dass es die letzten 50 Jahre zusammengenommen überflügelt hat.

Und genau wie viele andere Städte, in denen es nun Ideale Organisationen gibt, hat auch Harlem eine jahrzehntelange Beziehung zur Kirche und arbeitet Hand in Hand mit Einzelnen und Gruppen an Lese- und Schreibfähigkeitsprogrammen, Initiativen zur Drogenprävention, Menschenrechtsbewusstsein und moralischer Erziehung. Zu diesem Zweck hat die Basisbewegung zur Durchführung wichtiger Programme wie Die Fakten über Drogen, United for Human Rights und Der Weg zum Glücklichsein nun im Gemeindezentrum ein permanentes Zuhause.

Die neue Kirche und das neue Gemeindezentrum befinden sich nur zwei Türen voneinander entfernt an der 125th Street – der Hauptstraße von Harlem – und sind nur einen Block von der Triborough Bridge entfernt. Die beiden Gebäude haben insgesamt 6100 Quadratmeter Nutzfläche und sind ein leuchtendes Beispiel für Engagement in der Gemeinschaft in Ost-Harlem.

„Dieses neue Gemeindezentrum ist nicht nur ein Hilfsangebot, sondern vielmehr unsere Pflicht und unser Recht, zu helfen. Denn ganz gleich, wodurch wir zu Einzelpersonen werden, wir alle gehören der Gemeinschaft der Menschen an. Daher können wir dem Umstand nicht entrinnen, dass das Leid eines anderen auch unser Leid ist. Und dass keiner von uns frei ist, wenn nicht alle von uns frei sind. Wenn man sich das gesamte Bild ansieht, dann ist es einfach unsere Pflicht, jedem Einzelnen Menschlichkeit zu vermitteln. Und so bleiben wir der Menschheit treu“, sagte David Miscavige.

Im Geiste dieses Angebots schlossen sich Würdenträger aus Stadt und Land den Tausenden von Scientologen und Gästen an und hießen die neue Einrichtung willkommen: New Yorker Abgeordneter Robert Rodriguez; Rev. Johnny Ray Youngblood, landesweit bekannter Geistlicher und Hauptpastor der Mt. Pisgah Baptistenkirche; Rev. Joseph Jones, Menschenrechtsbotschafter und Mitglied des Geistlichen Rates des 70. Bezirks, New York City, sowie Raphael Benavides, Präsident des Handelsverbundes von Ost-Harlem.

„Sie hätten Ihre hochmoderne Anlage überall etablieren können“, so Stadtabgeordneter Rodriguez in seiner Begrüßung. „Ich bin besonders dankbar dafür, dass Sie sich aus ganz New York City und aller Welt für diese Gemeinde entschieden haben. Wir haben hier sehr fruchtbaren Boden. Wenn sich Harlem bewegt, wird die gesamte Welt gerüttelt ... Und ich bin davon überzeugt, dass Sie einfach durch das Öffnen Ihrer Türen der Gemeinde eine Gelegenheit bieten – eine Gelegenheit für den Fortschritt. Fügt man da das Potenzial für Nachhilfeunterricht zur Stärkung der Jugend, Vorträge und Workshops über Lebensfertigkeiten, Kurse über die Grundlagen des Lebens oder auch nur einen einfachen freundlichen Ratschlag hinzu, dann kann dieses Zentrum an der 125th Street zu einem Zentrum der Hoffnung werden.“

Rev. Johnny Ray Youngblood fügte hinzu: „Unsere Städte und Gemeinschaften sind voller ,Fassadenkirchen‘. Und so werden bei diesem Anlass eines verwirklichten Traums heute diese Ideale Scientology Kirche und das Gemeindezentrum als ein Leuchtfeuer in den turbulenten Meeren unserer Zeit eröffnet. An diesem Tag kommt mir die Analogie des Samens in den Sinn. Denn wenn man ihm Wasser gibt und ihn in den richtigen Boden legt, dann schauen Sie nur, was daraus wird. Und so schauen Sie sich diese Ideale Organisation an, die vor uns gewachsen ist. Sei sie ein Leuchtfeuer für die Menschen in Harlem und die Menschen in allen Teilen unserer geliebten Stadt.“

Raphael Benavides, Präsident des Handelsverbundes des Viertels, sah die Einweihung als ein Versprechen für Ost-Harlem und bemerkte: „In diesem Zentrum gibt es Werkzeuge, die eine Gemeinde zum Gedeihen bringen. Dieses ganz besondere Heft, Der Weg zum Glücklichsein, hat in unserer Gemeinschaft großen Einfluss genommen. Und mit der weiteren Verteilung und diesem Zentrum hat Harlem nun einen starken Katalysator, um zu gewährleisten, dass unser Viertel auch weiter den richtigen Pfad verfolgt – nämlich zu gedeihen. Von der Polizei bis hin zu Unternehmen und Organisationen – die gesamte Gemeinde hat dieses Büchlein angenommen.“

Der Einfluss, den Scientology auf den Kampf für Menschenrechte ausübt, wurde in den Bemerkungen von Reverend Joseph Jones deutlich: „Wir sind hier, um heute unsere Ansprüche für die Entwicklung unserer eigenen Zukunft anzumelden. Und es ist eine Zukunft mit folgender Inschrift: Menschenrechte! Ihr Menschenrechtsprogramm hat sich bereits verselbstständigt. Es ist ein unaufhaltsamer Vormarsch in Richtung Freiheit und Gerechtigkeit. Schließlich stammen Ihre Bemühungen um die Rechte einer Person aus der Inspiration des Visionärs L. Ron Hubbard. Daher wird anerkannt, dass der menschliche Geist immer noch unsere größte Quelle ist – bei der Arbeit an einem gemeinsamen Ziel gibt es nichts, was ihn besiegen kann.

Und daher sollen in Anbetracht dessen, was wir heute feiern, Harlem und ganz New York City zusammenkommen, und zwar im Namen unserer wertvollsten Ziele bei der Verteidigung der Menschenrechte – in dieser großartigsten Stadt der Erde.“

Anschließend zogen David Miscavige und eine Gruppe von Würdenträgern am Seil und ließen die Einweihungsbänder zur offiziellen Einweihung der neuen Idealen Organisation und des Gemeindezentrums fallen, während die Menschenmenge rief: „Harlem, Harlem, Harlem.“


Die neue Ideale Organisation von Harlem bietet Besuchern eine Einführung in Dianetics und Scientology. Diese beginnt beim Informationszentrum. Es bietet Displays mit mehr als 500 Filmen, welche die Glaubensgrundsätze und die Ausübung der Scientology Religion sowie das Leben und Vermächtnis des Gründers, L. Ron Hubbard, zeigen.

Das Informationszentrum bietet auch einen detaillierten Überblick über die vielen von der Kirche geförderten humanitären Sozialprogramme. Diese umfassen eine weltweite Initiative zur Aufklärung über Menschenrechte; ein weitreichendes Drogenaufklärungs-, Präventions- und Selbsthilfeprogramm; ein globales Netzwerk von Lese- und Lernzentren sowie das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, das nunmehr eine der weltweit größten unabhängigen Katastrophenhilfsorganisationen darstellt.

In der Idealen Organisation in Harlem befindet sich auch eine Kapelle, die für alle Arten von Scientology Versammlungen dient: Sonntagsandachten, Trauungen und Namensgebungs-Zeremonien, aber auch Gemeindeveranstaltungen aller Art, die Mitgliedern aller Glaubensbekenntnisse offenstehen. Im Kirchengebäude gibt es auch mehrere Seminarräume und Kursräume sowie ein vollständiges Nachhilfe- und Lernzentrum und ebenso eine ganze Etage für Scientology Auditing (spirituelle Seelsorge).


Die Eröffnung der Scientology Kirche in Harlem setzt die Periode des fortwährenden Wachstums der Kirche in den vergangenen 12 Monaten fort. Die jüngsten Eröffnungen von Idealen Kirchen geschahen in Budapest in Ungarn, Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, Mailand in Italien, Tokio in Japan, Bogotá in Kolumbien und Basel in der Schweiz. Die Kirche eröffnete kürzlich ebenfalls Scientology Media Productions, ein 2 Hektar großes Studiogelände in Hollywood. Dieses Studio mit seiner modernsten Ausrüstung wird die Botschaft der Religion über alle nur möglichen Medien ausstrahlen: Fernsehen, Rundfunk, Internet, soziale Medien usw.

Und noch mehr wird geschehen: In den kommenden Monaten sind Eröffnungsfeiern in kulturellen Zentren in Australien, Neuseeland, Europa und Nordamerika geplant.