Budapest, Ungarn

Ein langes Streben nach Freiheit gipfelt in der Eröffnung einer Idealen Scientology Kirche in Budapest.

Die Ideale Scientology Kirche in Budapest wurde am 23. Juli 2016 eröffnet – sie stellt einen Meilenstein für spirituelle Freiheit in Ungarn dar.

Bereits jetzt kursieren Heldengeschichten über Scientology in Ungarn – einem Land, das seit Jahrhunderten liebevoll seine Mythen und Geschichten hegt. In den letzten Tagen der 1980er- und der frühen 1990er-Jahre zog sich der totalitäre, atheistische Kommunismus aus Osteuropa und einem Großteil Asiens und Russlands zurück. Die Ungarn hatten seit Langem nach Spiritualität gehungert und suchten – wie alle Menschen, die unter der Knute der Kommissare der Sowjetunion gelitten hatten – schnell nach Wahrheit und Religion. Im Jahre 1988 durchstieß ein einziges Exemplar von L. Ron Hubbards Buch Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand den Eisernen Vorhang, und gleich entstand eine Bewegung.

Und nun, 25 Jahre nach dem Errichten der ersten Scientology Flagge in Budapest wurde in dieser historischen Stadt eine Ideale Scientology Kirche eröffnet. Die Ideale Org in Budapest ist die 52. Ideale Org, die seit 2003 eröffnet wurde. Und da sich die Einweihungen nun viel rascher folgen, wird bereits an 50 weiteren gearbeitet.

„Man sagt, dass die ganze Welt Ihre Stadt als eine Hauptstadt der Freiheit kennt“, sagte David Miscavige, das kirchliche Oberhaupt der Scientology Kirche, in seiner Eröffnungsansprache. „Ihr Kampf für die Freiheit überträgt sich in jede Sprache, die den Menschen auf der Erde bekannt ist. Man sagt ebenfalls, wann auch immer Menschen nach Freiheit lechzen, dass sie ‚Bürger von Ungarn‘ werden.“
 

„Man sagt, dass die ganze Welt Ihre Stadt als eine Hauptstadt der Freiheit kennt“, sagte David Miscavige, das kirchliche Oberhaupt der Scientology Kirche, in seiner Eröffnungsansprache an 3500 Scientologen und Freunde der Kirche anlässlich der Eröffnung der Idealen Scientology Kirche in Budapest am 23. Juli. „Ihr Kampf für die Freiheit überträgt sich in jede Sprache, die den Menschen auf der Erde bekannt ist. Man sagt ebenfalls, wann auch immer Menschen nach Freiheit lechzen, dass sie ‚Bürger von Ungarn‘ werden.“

Als ein Land, das sich mehr oder weniger in der Mitte von allem befindet, wurde Ungarn im Verlauf der Jahrhunderte von vielen Besuchern heimgesucht. Vor 1000 Jahren gründeten Nomaden aus dem Osten ein Königreich und krönten Stephan I zum König. Dann erschienen Mongolen und Ottomanen, die Habsburger, die Deutschen und die Russen. Es gab Kriege und große Aufruhre, ein ungeheures kulturelles Aufleben und wunderschöne Musik – und nicht zu vergessen: die ungarische Küche. Und um die Geschichte des 15. Jahrhunderts etwas interessanter zu machen, fletschte in der transsylvanischen Ecke von Ungarn ein gewisser Vlad (auch als Dracula bekannt) seine Fangzähne.

Im Verlauf der Zeit, während die Flut und Ebbe der Zivilisation über Ungarn hinweg floss, wurde auf der hügeligen westlichen Seite der Donau eine große Stadt gebaut. Ihr Name war Buda. Als eine etwas jüngere Schwester von Buda entstand auf der Ebene auf der östlichen Seite des großen Flusses die Stadt Pest. Zusammen wurden sie zu Budapest, heute das kulturelle, politische und kommerzielle Zentrum von Ungarn und eine der großen Metropolen in Zentral- und Osteuropa. Sie ist voller historischer Wahrzeichen – die Budaer Burg, die Fischerbastei, die Kettenbrücke und viele mehr – und nun wurde ihr ein neues Wahrzeichen der Freiheit hinzugefügt: der Höhepunkt des Zusammenwirkens von Tausenden von Scientologen.

Die Ideale Org der Scientology Kirche befindet sich mitten in Budapests geschäftigem Herzen. Sie befindet sich direkt an einer der Hauptdurchgangsstraßen der Stadt, der Váci-Straße. In diesem blühenden Bezirk XIII ist die 5900 Quadratmeter große Kirche nicht zu übersehen. Ihr 26 Meter langer Scientology Schriftzug erstreckt sich über seine westliche Fassade und macht die Präsenz der Org den mehr als 100 000 Pendlern bekannt, die jeden Tag an ihr vorbeifahren.

„Eine Sehnsucht nach spiritueller Unabhängigkeit“ – so charakterisierte David Miscavige Ungarn und die bei der Einweihung Anwesenden. „Hier steht, was Sie gebaut haben, um zu verkünden, dass es getan werden kann – Ihre neue Ideale Scientology Kirche Budapest!“

Die Einweihung dieser Kirche ist der Höhepunkt des schnellen Aufsteigens der Religion, seit sie vor einem Vierteljahrhundert hier in Ungarn etabliert wurde. In der Tat gibt es bereits mehr als 33 Missionen in ganz Ungarn und auch in seinen Nachbarländern: Rumänien, der Slowakei und der Tschechischen Republik. Von jeder von ihnen waren Repräsentanten unter den 3500 Scientologen und Gästen, die an der Eröffnungsfeier teilnahmen.

Unter den Anwesenden waren ebenfalls Hauptakteure der ungarischen Gesellschaft, um die Kirche in ihrem neuen Zuhause willkommen zu heißen: Dr. István Komáromi, Brigadegeneral, Polizeichef a. D. des ungarischen Bezirks Pest; Dr. Ildikó Hekáné Szondi, Vizevorsitzende der Stadt Szeged für Kultur, Bildung, Tourismus und Jugend; Ágnes Debreceni, Vorstandsmitglied der Gárdonyi-Bildungsstiftung von Ungarn, und der landesweit bekannte Romanschriftsteller István Nemere.

„15 Jahre sind es her, seit Sie mich das erste Mal kontaktierten. Sie wollten einen Marathon durch ganz Ungarn veranstalten und unser Land in Bezug auf Drogen aufwecken“, teilte Dr. Komáromi den Anwesenden mit. „Und so setzten wir im März 2002 zusammen den ersten Marathon für ein drogenfreies Ungarn in Gang. Seither sind Sie mit unserer Botschaft über dieser Nation hinweggefegt. Sie erreichten mehr als 400 große und kleine Städte. Sie verteilten mehr als zwei Millionen Drogenaufklärungshefte. Und Sie inspirierten die Jugend einer ganzen Nation, ein drogenfreies Leben zu führen.“

Ágnes Debreceni beschrieb, wie Applied Scholastics unter Verwendung von L. Ron Hubbards Study Tech die Bildungslandschaft veränderte. „Kurz nach Beginn meiner Karriere stieß ich auf Probleme bei der Ausbildung meiner Schüler. Viele Kinder wurden als ‚problematisch‘ bezeichnet oder mit ‚Lernschwierigkeiten‘ diagnostiziert. Es bricht einem Pädagogen das Herz, diese Probleme zu sehen und nichts zu haben, um zu helfen. Doch in dieser ständig dunkler werdenden Situation sind immer noch Leute an der Arbeit, Leute, die uns Hoffnung bringen, die nicht aufgeben wollen. Und ich traf diese Leute in Applied Scholastics Ungarn.“

Ungarns nationaler Charakter ist durch Kultur und eine Vorliebe für die Geisteswissenschaften definiert. Dr. Szondi erinnerte sich, dass sie Scientologen in ihren „Bürgerlichen Kaffeehäusern“ kennen lernte, wo die Menschen zu ihr kommen, um zu erfahren, wie sie sich mehr für die Gemeinschaft einsetzen können. „Ich will immer alles Gute zeigen, das in der Stadt geschieht“, sagte sie. „und dazu gehören ganz bestimmt Sie und insbesondere Der Weg zum Glücklichsein. Wer möchte schließlich nicht glücklich sein? Noch wichtiger ist aber, dass ich glaubte, auch andere Menschen sollten ihn kennen lernen. Denn ich glaube, es sollte die ungarische Art sein, aktiv und erfolgreich zu sein.“

István Nemere griff dann das Thema kulturelles Erbe auf und kam auch auf den Gründer von Scientology, L. Ron Hubbard, zu sprechen, ein führender Autor in vielen Genres. „L. Ron Hubbard sagte, er sei einfach ein Mensch. Und doch baute er einen Weg zu spiritueller Freiheit, einen Weg, der nicht zu steil ist, um begangen zu werden“, sagte István Nemere. „Dank ihm kann jeder – egal wie klug er ist, ob vom Glück begünstigt oder nicht, ob reich oder arm: Jeder kann eine höhere Ebene erreichen, höher als man es sich jemals vorgestellt hat. Mit all dem möchte ich sagen, dass L. Ron Hubbard der größte Menschenfreund des 20. und 21. Jahrhunderts ist.“


Die neue Ideale Organisation in Budapest bietet Besuchern eine Einführung in die Dianetik und Scientology. Diese beginnt im öffentlichen Informationszentrum mit seinen mehr als 500 Filmen, welche die Glaubensgrundsätze und Praktiken der Scientology Religion und das Leben und Vermächtnis des Gründers, L. Ron Hubbard, zeigen.

Das Informationszentrum bietet auch einen detaillierten Überblick über die vielen von der Kirche geförderten humanitären Sozialprogramme. Diese umfassen eine weltweite Initiative zur Aufklärung über Menschenrechte; ein weitreichendes Drogenaufklärungs-, Präventions- und Selbsthilfeprogramm; ein globales Netzwerk von Lese- und Lernzentren sowie das Programm der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, das nunmehr eine der weltweit größten unabhängigen Katastrophenhilfsorganisationen darstellt.

Die Kapelle der Kirche in Budapest ist für alle Arten von Scientology Versammlungen da, einschließlich Sonntagsandachten, Trauungen und Namensgebungs-Zeremonien. Sie dient auch als Zentrum für Veranstaltungen der ganzen Gemeinde und steht Mitgliedern aller Glaubensbekenntnisse offen. Die Ideale Organisation umfasst des Weiteren mehrere Seminar- und Ausbildungsräume und zusätzlich dazu eine ganze Etage, die dem Scientology Auditing (der spirituellen Seelsorge) gewidmet ist.


Die Eröffnung der Scientology Kirche in Budapest setzt die Periode des fortwährenden Wachstums der Kirche in den vergangenen 12 Monaten fort. In der Tat ist dieses Jahr der krönende Abschluss eines Jahrzehnts der Expansion der Kirche, das die vergangenen 50 Jahre übertraf. Die jüngsten Eröffnungen von Idealen Kirchen geschahen in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia; Mailand in Italien; Tokio in Japan; Bogotá in Kolumbien und in Basel in der Schweiz. Die Kirche eröffnete kürzlich ebenfalls Scientology Media Productions, ein 2 Hektar großes Studiogelände in Hollywood. Dieses Studio mit seiner modernsten Ausrüstung wird die Botschaft der Religion über alle nur möglichen Medien ausstrahlen: Fernsehen, Rundfunk, Internet, soziale Medien usw.

Und noch mehr wird geschehen: In den kommenden Monaten sind Eröffnungsfeiern in kulturellen Zentren in Australien, Neuseeland, Europa und Nordamerika geplant.