CLEARWATER, FLORIDA

DIE CITIZENS COMMISSION ON HUMAN RIGHTS VERSTÄRKT IHRE PRÄSENZ MIT EINEM NEUEN CENTER IN CLEARWATER, UM PSYCHIATRISCHE MISSBRÄUCHE IM BEREICH DER TAMPA BAY AUFZUDECKEN UND ABZUSTELLEN

Eine führende Kraft bei der Aufdeckung und Abstellung schädigender psychiatrischer Praktiken, verstärkt ihre Präsenz in Florida mit einem Center, das auch ein Museum mit dem Titel Psychiatrie: Tod statt Hilfe beinhaltet. Von hier aus werden lokale wie auch internationale psychiatrische Menschenrechtsverletzungen aufgezeigt und Abhilfe gefordert.

Am Samstag, dem 11. Juli, wohnten tausende Scientologen und ihre Gäste begeistert der Eröffnung des neuen Centers der Citizens Commission on Human Rights (CCHR) Florida bei, das im Zentrum von Clearwater durch die Scientology Kirche eingeweiht wurde. (In Deutschland ist die CCHR als „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte“ [KVPM] bekannt, in Österreich und in der Schweiz als „Bürgerkommission für Menschenrechte“.) Dieses Center ist der Förderung der international anerkannten Arbeit der CCHR gewidmet, die von der Scientology Kirche unterstützt wird. Seit ihrer Gründung 1969 setzt sich die CCHR unermüdlich für die Menschenrechte von Opfern schädigender Praktiken des psychiatrischen Systems ein.

Ziel der CCHR ist es, die Öffentlichkeit vor psychiatrischen Übergriffen zu schützen. Dies beinhaltet u. a.: die Aufdeckung der Vielverschreibung von Psychopharmaka an Angehörige der aktiven Streitkräfte sowie an Veteranen; wie Kinder mit vermeintlichen „psychischen Störungen“ stigmatisiert und daraufhin mit Psychopharmaka traktiert werden; wie die Umsetzung perfider Marketing-Methoden für Psychopharmaka, basierend auf der Pseudowissenschaft der ,modernen‘ Psychiatrie, unzählige Menschenleben zerstört haben.

In zehn Ländern arbeitet die CCHR mit dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes sowie dem UN-Ausschuss gegen Folter und untersucht schädigende psychiatrische Praktiken, die bei Kindern eingesetzt werden.

Durch den unablässigen Einsatz von CCHR wurden bisher weltweit 181 Gesetze verabschiedet, welche die Bevölkerung vor missbräuchlichen Praktiken und Zwangsmaßnahmen der Psychiatrie schützen. Diese beinhalten u. a. den Schutz vor psychiatrischen Reihenuntersuchungen von Kindern und vor der Verabreichung von Psychopharmaka an Kinder sowie die Etablierung der Rechte von Psychiatriepatienten in Anstalten. Die CCHR sorgte auch dafür, dass Arzneimittelbehörden Warnungen vor den gefährlichen Risiken und Nebenwirkungen der Psychopharmaka zu veröffentlichen.

Mittlerweile hat die CCHR mehr als 250 Ortsgruppen in 30 Ländern, die stetig und in Zusammenarbeit mit anderen Menschenrechtsgruppen, Informanten und ehrenamtlichen Helfern zusammenarbeiten, um psychiatrische Missbräuche ein für alle Mal abzustellen.

  • In Australien bewirkte die CCHR, dass die barbarische Praktik, genannt „Tiefschlafbehandlung“ verboten wurde, die daraus bestand, dass den Patienten erst ein Cocktail von Psychopharmaka verabreicht wurde und dann ohne ihr Wissen Elektroschocks. In Italien führten die Aktionen der CCHR dazu, dass behördliche Razzien in psychiatrischen Kliniken durchgeführt und diese geschlossen wurden, sodass die Patienten stattdessen wirkliche Fürsorge erhielten.
  • Die CCHR deckte auch Fälle auf, in denen finanzieller Gewinn über das Wohlergehen der Patienten gestellt wurde. So auch in den USA, wo die CCHR herausfand, dass die größte private psychiatrische Krankenhauskette durch Abrechnungsbetrug eine Milliarde Dollar erschwindelt hatte. 600 Bundesbeamte führten eine Razzia in 20 US-Staaten durch, um Beweismaterial sicherzustellen. Dutzende Beteiligte wurden vor Gericht gestellt, Geldstrafen in Millionenhöhe wurden verhängt und sämtliche Anstalten dieser Kette wurden geschlossen.
  • Die CCHR hat auch mit Arzneimittelbehörden zusammengearbeitet und dafür gesorgt, dass große, schwarz umrandete Warnungshinweise auf den Packungen gefährlicher Psychopharmaka angebracht wurden. Das ist ein entscheidender Schritt, um zu erreichen, dass diese schlussendlich vom Markt genommen werden.

Das neue CCHR Center in der Nähe des Scientology Flag Gebäudes im Zentrum von Clearwater ist ein wichtiger Bestandteil in einem Komplex von sechs Gebäuden. Dieser Komplex beherbergt die von der Kirche geförderten sozialen Programme, die der Region um Clearwater zu Diensten stehen. Ein strahlendes Symbol für die Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Die CCHR Florida hat bereits gezeigt, dass sie ein wichtiger Partner des Staates im Einsatz gegen psychiatrische Missbräuche ist. Nachdem sie entdeckt hatte, dass 55 Prozent aller Pflegekinder Floridas bewusstseinsverändernde Psychopharmaka verordnet wurden, brachte die CCHR diese Missstände der Gesundheitsbehörde zur Kenntnis. Daraufhin sank die Verschreibung solcher Psychopharmaka an Kinder unter sechs Jahren um 75 Prozent.

Darüber hinaus erwirkte die CCHR Florida in Zusammenarbeit mit der Legislative Floridas ein Gesetz, das öffentlichen Schulen verbietet, sich an der Verabreichung von Psychopharmaka an Kinder zu beteiligen.

Die CCHR Florida war auch führend an der Initiative beteiligt, die dafür sorgte, dass psychiatrische Reihenuntersuchungen bei Kindern, genannt „Teen Screen“, von den Schulen in Pinellas County, dem Verwaltungsbezirk, dem Clearwater angehört, verbannt wurden.

In ihrem neuen Center in Clearwater hat die CCHR Florida jetzt auch ihr eigenes Museum mit dem Titel Psychiatrie: Tod statt Hilfe. Das Museum zeigt die ungeschminkten Fakten über die Geschichte der Psychiatrie. In 14 audiovisuellen Displays werden verschiedene Aspekte psychiatrischer missbräuchlicher Praktiken und Menschenrechtsverletzungen dargestellt.

Diese Ausstellung ist jedoch weit mehr als nur eine Reihe von Displays. Sie basiert auf einem Dokumentarfilm in Spielfilmlänge, der die gesamte Geschichte der Psychiatrie zeigt, inklusive ihres pseudowissenschaftlichen Ursprungs und ihrer schockierenden Menschenrechtsverletzungen, welche zur Gründung der CCHR führten.

Nahezu 200 000 Besucher haben bereits das ursprüngliche Museum Psychiatrie: Tod statt Hilfe im internationalen Hauptsitz der CCHR in Los Angeles besucht. Der Besuch des Museums ist zu einem wichtigen Bestandteil des Ausbildungsprogramms verschiedener lokaler Bildungseinrichtungen geworden. Die Wanderausstellungen Psychiatrie: Tod statt Hilfe, die in großen Städten rund um die Welt gezeigt wurden, wurden bereits von mehr als 700 000 Besuchern gesehen.

Die CCHR hat auch sieben preisgekrönte Dokumentarfilme produziert, die auf 7 Millionen DVDs in 18 Sprachen von 120 Millionen Menschen gesehen wurden. Sie zeigen auf, dass Angehörigen der Streitkräfte übermäßig Psychopharmaka verabreicht werden, dass Elektroschocks irreversible Schäden verursachen und dass normale Kinder als psychisch gestört stigmatisiert und dann mit gefährlichen Psychopharmaka behandelt werden.

In der CCHR-Niederlassung in Clearwater werden Menschenrechtsaktivisten den Einwohnern und Besuchern der Stadt zu Diensten stehen, um psychiatrische Missbräuche und Zwangsmaßnahmen an die zuständigen Stellen zu berichten, um ihnen ein Ende zu setzen und die Psychiatrie dem Gesetz zu unterstellen.

Zu diesem Zweck stehen Räumlichkeiten für ehrenamtliche Helfer zur Verfügung, die solche Missbräuche untersuchen, aber auch für Seminare und Workshops, um eine große Anzahl von Menschen zu informieren und zu aktivieren.

Die CCHR wurde 1969 von Mitgliedern der Scientology Kirche und dem inzwischen verstorbenen Dr. Thomas Szasz, einem angesehenen Psychiater und führenden Kritiker seines eigenen Fachgebiets, gegründet. Die geschah zu einer Zeit, als Patienten routinemäßig in Anstalten verwahrt und aller verfassungsmäßigen Rechte sowie ihrer Bürger- und Menschenrechte beraubt wurden.

Die CCHR Florida ist mittlerweile seit mehr als 30 Jahren in Clearwater und der weiteren Umgebung tätig.


Erfahren Sie mehr über die Citizens Commission on Human Rights (CCHR) und ihre Unterstützung durch die Scientology Kirche, um im Bereich der psychischen Gesundheit die Menschenrechte und -würde wiederherzustellen.

Video ansehen

Das neue CCHR Center ist eines von sechs neuen Zentren, die eingerichtet wurden, um zu helfen, drängende Probleme zu lösen, denen sich die Einwohner von Clearwater und dem Bereich der Tampa Bay gegenübersehen. Zu diesen Zentren gehören auch:

  • Das neue Zuhause im Stadtzentrum für die Ehrenamtlichen Geistlichen der Kirche, der Volunteer Ministers (VMs), die einer Bewegung angehören, die in 120 Nationen aktiv ist – eine der weltweit größten unabhängigen Hilfsorganisationen. Allein im Bereich der Tampa Bay sind Scientologen über 200 000 Stunden im Jahr ehrenamtlich tätig. Sie verkörpern jederzeit das Motto der Ehrenamtlichen Geistlichen: „Man kann immer etwas tun.“
  • Eine neue Niederlassung von United for Human Rights, einer globalen Bildungsinitiative, die dahin tätig ist, die Rechte aller Menschen auf der Welt bekannt zu machen und zu schützen. Dies geschieht jetzt auch in Pinellas County, dem Verwaltungsbezirk, dem Clearwater angehört und der eine der schlimmsten Regionen der Vereinigten Staaten im Hinblick auf Menschenrechtsverletzungen und Menschenhandel ist. Dieser Hauptsitz wird an der Spitze der Bekämpfung dieser gewissenlosen Missstände stehen.
  • Das neue lokale Center für die Foundation for a Drug-Free World, deren internationales Programm „Die Fakten über Drogen“ weltweit bereits 260 Millionen Menschen erreicht hat. Das Programm hat sich der Beseitigung des Drogenmissbrauchs und der effektiven Drogenaufklärung junger Menschen verpflichtet.
  • Ein Gebäude für die Way to Happiness Foundation, die sich der Verbreitung des Buches Der Weg zum Glücklichsein von L. Ron Hubbard widmet. Dieses Buch, das in Heftform in 112 Sprachen verbreitet wird, hat mit seinem überkonfessionellen Moralkodex in Form von 21 Lebensregeln bereits Bemerkenswertes bewirkt: Nach seiner großflächigen Verteilung herrschte in Gemeinden, die durch Gewalttätigkeit zerrissen waren, wieder Ruhe; in Bereichen, die durch Unruhen aufgewühlt waren, kehrte wieder Frieden ein; und Millionen von Menschen fanden mit ihm neue Selbstachtung. Das neue Clearwater-Büro wird diesen moralischen Kompass überall dort bereitstellen, wo er vor Ort benötigt wird.
  • Der Hauptsitz von Criminon Florida ist der Ausgangspunkt für die Realisierung des Ziels von Criminon, die Ursachen der Kriminalität zu beheben und Straftäter durch Charakter bildende Programme ihre Selbstachtung wiedergewinnen zu lassen.