Neue Scientology Kirche an der „Church Row“ von Washington, D. C.

NEUE SCIENTOLOGY KIRCHE AN
DER „CHURCH ROW“ VON WASHINGTON, D. C.

David Miscavige, der Vorsitzende des Vorstands Religious Technology Center sowie kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion, weihte am 31. Oktober 2009 das neue Zuhause der Gründungskirche der Scientology in Washington, D. C., ein, wobei er sagte, der Tag würde „in jeder Hinsicht Geschichte schreiben“.

Am 31. Oktober 2009 nahmen 3000 Scientologen und Gäste an der Einweihung und Eröffnung der neuen Gründungskirche teil. Das Gebäude wurde als eines der bedeutendsten historischen Wahrzeichen von Washington vollständig wiederhergestellt.
David Miscavige, Vorsitzender des Vorstands RTC und kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion, nahm die Einweihung dieser neuen Kirche in der Hauptstadt der USA vor.
Das neu restaurierte, 4500 Quadratmeter große Gebäude befindet sich sechs Blocks vom Weißen Haus entfernt und stellt die bisher größte Präsenz in der Hauptstadt des Landes dar – eine Präsenz, die im Jahr 1955 mit der Etablierung der D.C.-Kirche durch den Gründer L. Ron Hubbard begann.

Unter denjenigen, die anlässlich dieses denkwürdigen Tages anwesend waren und vor den über 3000 Anwesenden offiziell das Wort ergriffen, waren Brad Sherman, US-Kongressabgeordneter von Kaliforniens 27. Bezirk; Addie Richburg, Präsidentin und Vorsitzende des Boards of the National Alliance of Faith and Justice; Diana Rothe-Smith, Leitende Direktorin der National Voluntary Organizations Active in Disaster (NVOAD), und Mike Silverstein, Präsident der Dupont Circle Advisory Neighborhood Commission, der den Bürgermeister vom District of Columbia, Adrian M. Fenty, repräsentierte.

Der Kongressabgeordnete Sherman lobte die Kirche für ihre Bemühungen, das Bewusstsein über die allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen zu erhöhen. Er erwähnte, dass ihr Einsatz umfasst, allen Menschen Bewusstsein zu bringen, und sagte: „Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass sich die Bemühungen vieler Kirchen und religiöser Organisationen auf die Frage der Menschenrechte konzentrieren.“

Was den Tag jedoch wahrhaftig bedeutsam machte, war die Anwesenheit und die Ansprache von David Miscavige, der auf die lange Geschichte von L. Ron Hubbard und der Kirche in der Hauptstadt der USA verwies. Im Zusammenhang mit der amerikanischen Geschichte und Kultur sprach er insbesondere über „eine Unabhängigkeitserklärung, in der geschrieben ist, dass alle Menschen gewisse unveräußerliche Rechte haben, einschließlich des Rechts auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück.

Wir von der Kirche würden hinzufügen:

dass alle Menschen, ungeachtet ihrer Rasse, ihrer Hautfarbe oder ihres Bekenntnisses, mit gleichen Rechten geschaffen wurden;

dass die Seelen der Menschen die Rechte der Menschen haben;

und dass keine Instanz außer Gott die Macht hat, diese Rechte vorübergehend außer Kraft zu setzen oder aufzuheben.

Genau das erklärte unser Gründer im Glaubensbekenntnis unserer Kirche.

Ja, wir schauen auf eine lebendige Verkörperung der Freiheit und Gleichheit, durch welche diese Nation ursprünglich inspiriert wurde, denn ja, diese Kirche tritt für Leben, Freiheit und das Streben nach Glück ein. Und ja, sie steht heute aufgrund der Freiheit hier, auf der diese Nation aufgebaut wurde – die Religionsfreiheit.

Es war hier, in der Hauptstadt dieser Nation, wo wir für unsere Anerkennung kämpften und sie erhielten. All dies ermöglichte uns, mit unseren Programmen zur ganzen Welt hinauszureichen, um den amerikanischen Traum der Freiheit zu jedem Wesen jeder Nation zu bringen.

Mit der Eröffnung dieser neuen Kirche wird unsere bedingungslose Hilfe sogar noch weiter reichen.“

Mit diesen Worten durchtrennte David Miscavige zusammen mit den geehrten Gästen das Einweihungsband, womit eine neue Ära der Freiheit für alle angekündigt wurde.