KARIBIK

WÄHREND DES EINWÖCHIGEN TREFFENS AUF DER FREEWINDS ANLÄSSLICH DES 27. JAHRESTAGS IHRER JUNGFERNFAHRT WIRD EIN JAHR DES AUSSERORDENTLICHEN WACHSTUMS DER SCIENTOLOGY KIRCHE GEFEIERT

Diese Feier findet seit 1988 jeden Juni statt.

Mehr als 200 der fortgeschrittensten Scientologen auf dem Planeten versammeln sich im Bereich der idyllischen Inseln der Karibik und gehen an Bord eines makellosen Motorschiffs, um eine Woche voller großartiger Festlichkeiten und spiritueller Erlebnisse zu verbringen. Zur diesjährigen Feier zum 27. Jahrestag ihrer Jungfernfahrt als Schiff, auf das sich Scientologen für spirituellen Fortschritt zurückziehen können, stach die Freewinds am Samstag, den 13. Juni von Aruba aus in See. Die Reise brachte einige ganz besondere Ankündigungen mit sich.

Während eines mitreißenden Eröffnungsabends zeigte David Miscavige, Vorstandsvorsitzender Religious Technology Center, den für die Jahrestagsfeier der Jungfernfahrt Versammelten das unerreichte Wachstum der Scientology Religion auf ihrem unaufhaltsamen Weg vorwärts.

„Heute feiern wir hier auf der Freewinds einen weiteren Meilenstein“, gab David Miscavige, Vorstandsvorsitzender Religious Technology Center, bekannt. „Denn in diesem Jahrzehnt übertrifft die Geschwindigkeit des Wachstums unserer Kirche die der letzten 50 Jahre insgesamt. Wir fahren fort, die Grenzen des Unmöglichen weiter hinaus zu stoßen und machen immer weitere Fortschritte bei unserer größeren menschenfreundlichen Mission, ganze Bevölkerungen anzuspornen, damit die gesamte Menschheit ihr volles Potenzial erreicht.

„Heute feiern wir hier auf der Freewinds einen weiteren Meilenstein“, gab David Miscavige bekannt. „Denn in diesem Jahrzehnt übertrifft die Geschwindigkeit des Wachstums unserer Kirche die der letzten 50 Jahre insgesamt. Wir fahren fort, die Grenzen des Unmöglichen weiter hinaus zu stoßen und machen immer weitere Fortschritte bei unserer größeren menschenfreundlichen Mission, ganze Bevölkerungen anzuspornen, damit die gesamte Menschheit ihr volles Potenzial erreicht.

In der Tat konnten die Neuigkeiten im Halbjahresbericht der Kirche kaum vielversprechender sein.

Mit den in den letzten 12 Monaten neu hinzu gekommenen Idealen Orgs gibt es nun insgesamt mehr als 40 auf fünf Kontinenten. Diese Kirchen sind Teil einer Entwicklung der Scientology Religion, die inzwischen von einer Verdoppelung, Verdreifachung, Vervierfachung und sogar Verfünffachung früher erreichter Ziele gekennzeichnet ist. Dabei sind noch nicht einmal die mehr als 2000 Bundes-, Staats- und Gemeindeorganisationen erwähnt, die nun weltweit mit Idealen Scientology Kirchen Partnerschaften bilden.

Diese Kirchen wurden während des letzten Jahres mit einer Reihe von Auszeichnungen geehrt, die ihr Engagement zur Verbesserung der Städte bezeugen, denen sie aktiv zu Diensten stehen. Darunter sind Folgende: eine von der Stadt Kaohsiung in Taiwan verliehene Auszeichnung für religiöse Verdienste, eine Anerkennung des russischen Parlaments für die seit 20 Jahren erbrachten Dienste der Kirche in Moskau, eine Belobigung des britischen Oberhauses für die Tätigkeiten der Scientology Kirche für eine bessere Welt, eine bürgermeisterliche Erklärung in San Francisco zu Ehren der Tätigkeiten der Kirche zur Förderung von Toleranz und Chancengleichheit sowie Lobschreiben des amerikanischen Kongresses in Washington, D. C., bezüglich der Hilfe, die unterschiedslos allen Menschen gewährt wird.

Die Passagiere und die Mannschaft der Freewinds haben auf den vom Schiff besuchten Inseln zehntausende Arbeitsstunden bei der Ausführung zahlreicher Projekte beigetragen: Sie organisierten kulturelle Programme und führten sie durch; sie unterstützten Drogenpräventionstätigkeiten und die Ausbildung von jungen Einwohnern in Menschenrechten und moralischer Lebensführung; und sie führten Wohltätigkeitsveranstaltungen für Gemeinde- und Hilfsorganisationen durch.

Die diesjährige 27. Geburtstagsfeier der Freewinds beleuchtete auch einige der jüngsten humanitären Aktivitäten und die größere soziale Mission des Schiffs, seinen vielen Anlaufhäfen in der Karibik zu dienen.

Die Freewinds erhielt unter anderem die folgenden Anerkennungen:

  • Der Justizminister von Curaçao belobigte die Arbeit der „Fakten über Drogen“-Initiative in 30 Stadtvierteln von Willemstad, der größten Hafenstadt der Insel. Er stellte fest, dass die vom Scientology Gründer L. Ron Hubbard hinterlassenen „Spuren auch heute noch zu sehen sind“.
  • Eine Anerkennung für die von der Kirche durchgeführte Ausbildung der Verteidigungskräfte der Insel St. Kitts in Menschenrechten. Sie besagte: „Youth for Human Rights bewirkt einen gewaltigen Unterschied.“
  • Eine Erklärung des Justizministers von Aruba verkündete, dass „die Freewinds einen wirklichen Unterschied im Leben der Menschen bewirkt“ mit ihrer Moral-Ausbildung durch die Weg zum Glücklichsein-Kampagne der Kirche. Die 21 Regeln dieses Hefts wurden über Tele-Aruba an mehr als 85 Prozent der Inselbewohner ausgestrahlt.
  • Das Justizministerium von Bonaire lobte Youth for Human Rights mit den Worten: „Wir sind dankbar, dass unsere Insel Teil Ihrer Menschenrechtsbewegung ist.“

So hallte es von Insel zu Insel wider, die das Zuhause der Freewinds sind, so auch von Barbados, St. Lucia, St. Vincent, Dominica und Antigua. Rund 80 Ämter und Behörden haben dem Schiff und seiner Besatzung während der mehr als einem Vierteljahrhundert dauernden Erfüllung ihres wohltätigen Mandats auf hoher See an die 400 Auszeichnungen verliehen.

Die Passagiere an Bord der Freewinds zur Jubiläumsfeier in diesem Jahr 2015 feierten auch einen Abend, der ausschließlich den unvergleichlichen weltweiten Aktivitäten der Internationalen Vereinigung von Scientologen (IAS) gewidmet war. Dabei wurde die Aufmerksamkeit auf einige der schwärzesten Bereiche der Menschheit gerichtet, aber auch Lösungen dafür aufgezeigt.

Während dieser Veranstaltung hörten die Anwesenden fasziniert ein Dutzend fesselnder Berichte, die den letztendlichen Triumph des Menschen dank den von der Scientology Kirche überall auf der Welt geförderten Sozialprogrammen zeigten. Sie umfassten:

  • Berichte von Ruhe, Hoffnung und Erfolg, die durch den Weg zum Glücklichsein ermöglicht wurden, da das Programm half, in von Gewalt heimgesuchten Winkeln Mexikos, Südafrikas und Frankreichs wieder Vernunft und Ordnung herzustellen.
  • Die Herbeiführung eines Bewusstseins und der Durchsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die von den Vereinigungen United for Human Rights und Youth for Human Rights in Ländern wie Bangladesch, Dänemark und Guatemala gefördert wurde.
  • Die von der Foundation for a Drug-Free World in Honduras, Indonesien und New York City durchgeführten Anti-Drogen-Aktivitäten.
  • Von der Citizens Commission on Human Rights (CCHR) hart errungene Siege in der rechtlichen Arena. Sie setzt sich unentwegt für tausende von Kindern ein, die missbräuchlichen psychiatrischen Praktiken zum Opfer fallen. Sie bekämpft gegenwärtig psychiatrische Kriminalität in Italien, Australien und Neu Mexiko.

So kam es, dass am Ende der Woche die für die Feier zum Jahrestag der Jungfernfahrt versammelten Scientologen sich belebt und erfüllt fühlten. Sie waren Feuer und Flamme, den spannenden Herausforderungen des kommenden Jahres zu begegnen.