Eine mannigfaltige Gemeinde heißt neues Lebensverbesserungszentrum in Johannesburg willkommen

EINE MANNIGFALTIGE GEMEINDE HEIßT NEUES
LEBENSVERBESSERUNGSZENTRUM IN JOHANNESBURG WILLKOMMEN

Am 26. März 2010 wurde ein neues Scientology Lebensverbesserungszentrum mit traditioneller afrikanischer Musik eröffnet. Eintausend Universitätsstudenten, Amtsträger, Künstler und ansässige Scientologen drängten sich in der Station Street in Johannesburg, um der Einweihung beizuwohnen.

Führende Persönlichkeiten aus der Gemeinde und von Behörden ergriffen vor den 1000 Anwesenden das Wort und hießen das neue Lebensverbesserungszentrum im Stadtteil Braamfontein in Johannesburg willkommen.

Das Zentrum befindet sich in der Nähe der Universität von Witwatersrand (WITS) im Stadtteil Braamfontein. Es dient einer mannigfaltigen Gemeinde, deren gemeinsames Ziel im Motto des Stadtteils zum Ausdruck kommt: „Der Ort, an dem Menschen zu Größe aufsteigen.“ Der Zeremonienleiter und Direktor des Zentrums, Edmund Dladlu, versprach, mit der Gemeinde zusammenzuarbeiten, um dieses Motto zu verwirklichen.

Unter den speziellen Gastrednern, welche die Mannigfaltigkeit des Stadtteils widerspiegelten, waren Commander Eddie Mboweni von der Polizei Hillbrow. Er sprach von der Partnerschaft zwischen seinen Offizieren und der Anti-Drogen- und der Menschenrechts-Kampagne der Kirche. „Das Zentrum ist hier günstig gelegen“, sagte er, „und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Kirche, um mit ihren Programmen Verbrechen zu bekämpfen und die Lebensqualität für die Bürger dieses Gebiets zu erhöhen.“

Der Scientologe und Musikproduzent Robin Hogarth beschrieb, wie Scientology ihm bei seiner Arbeit geholfen hat, die Musik von Südafrika zu einem breiteren Publikum zu bringen. Dazu gehörte die Produktion von Blessed und African Spirit mit dem Gospel-Chor von Soweto, die 2007 und 2008 jeweils als beste traditionelle Weltmusik-Alben mit der Grammy-Auszeichnung geehrt wurden. „Dies ist für Sie“, sagte Hogarth. „Es ist für alle – Maler, König, Poet, Arbeiter, Student, Musiker, Ehemann und Ehefrau. Für Braamfontein, für Johannesburg, für Südafrika und für Afrika an sich. Aus diesem Grund bin ich so stolz, zu diesem bedeutsamen Anlass hier zu stehen. Dieses Lebensverbesserungszentrum öffnet die Tür zu einer neuen Zukunft, zu einem strahlenderen Leben, zu einer afrikanischen Renaissance.“

Nach der Durchtrennung des Einweihungsbands besichtigten die Teilnehmer die interaktiven Displays des Lebensverbesserungszentrums, welche Prinzipien der Dianetik und Scientology und ihre Anwendung auf das Leben präsentieren. Das Zentrum bietet praktische Kurse, die eine Vielzahl von Problemen des Lebens ansprechen, wie etwa Lernschwierigkeiten, Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen und persönlicher und mit der Arbeit im Zusammenhang stehender Stress.

Die Besucher des neuen Scientology Lebensverbesserungszentrums schauten sich die Multimedia-Displays an, welche die Anschauungen der Scientology und ihre Ausübung, das Leben und Vermächtnis des Gründers L. Ron Hubbard und die globalen humanitären Programme und Programme zur Verbesserung der Gesellschaft veranschaulichen.

Auch Phumzile Zuma, die Tochter des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma, ergriff offiziell vor den Anwesenden das Wort. „Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder weiß, was richtig und falsch ist“, sagte sie. „Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie Ihre Ziele in Harmonie mit sich selbst und anderen erreichen können. Nun, liebe Südafrikaner und Mitstudenten, ich erkenne, dass wir dies mit den Werkzeugen des neuen Scientology Lebensverbesserungszentrums erreichen können.“

Parlamentsmitglied Setlamorago Thobejane – Generalsekretär des Kongresses traditioneller Anführer und Vorsitzender des Instituts afrikanischer Fürstlichkeit – betrat ebenfalls die Bühne. „Der Gründer der Dianetik und Scientology, L. Ron Hubbard, war unter den Menschen ein wahrer Anführer“, sagte Thobejane. „Ich lernte, dass Dianetik sein erster Schritt auf dem Weg zu völliger spiritueller Freiheit ist und dass er uns alle Mittel gab, um unser Leben zu verbessern, egal, was uns zurückhält. Das Bemerkenswerteste ist – da sich jedes seiner Worte als wahr erwies –, dass er vorausgesagt hatte, die nächste große Zivilisation des Planeten werde vom südlichen Afrika entspringen.“

Die Zeremonie schloss mit der traditionellen Durchtrennung des Einweihungsbandes, womit das Zentrum offiziell eröffnet wurde. Hunderte strömten für eine Besichtigung des Öffentlichkeits-Informationszentrums herein, wo sie sich Filme und Multimedia-Präsentationen anschauten, welche die Anschauungen und die Ausübung der Scientology, das Leben und die Leistungen von L. Ron Hubbard sowie die Sozial- und Gemeindeprogramme beschreiben und illustrieren, die die Kirche in Afrika und auf der ganzen Welt durchführt.