Der Kursüberwacherkodex

DER KURSÜBERWACHERKODEX

Genau wie Auditoren einem Verhaltenskodex folgen müssen, muss dies auch der Kursleiter in einem Scientology Kursraum. Im Gegensatz zu vielen Lehrern an herkömmlichen Schulen stellen sich Kursleiter weder als „Autoritäten“ dar, die ihren Studenten vorschreiben, was sie zu denken haben, noch verfechten sie ihre eigene Meinung zum Fachgebiet. Stattdessen werden Studenten angehalten, ihre eigenen Antworten in Dianetik und Scientology Materialien zu finden.

Im folgenden Kodex, der 1957 von L. Ron Hubbard niedergelegt wurde, werden die wesentlichen Richtlinien bekannt gegeben, die gewährleisten, dass die Unterweisung in einem Kursraum der Scientology einem Standard folgt und fachmännisch vor sich geht, damit Studenten maximalen Nutzen daraus ziehen können. Dieser Kodex wird von Kursleitern in Scientology Kirchen auf der ganzen Welt befolgt, wodurch ein hohes Ausbildungsniveau gewährleistet wird.

1. Der Kursüberwacher darf niemals eine Gelegenheit versäumen, einen Studenten auf die tatsächliche Quelle von Scientology Daten zu verweisen.

2. Der Kursüberwacher sollte den Fehler eines Studenten erbarmungslos abwerten und gutes ARK verwenden, während er dies tut.

3. Der Kursüberwacher sollte mit seinen Studenten stets gutes ARK aufrechterhalten, während sie Ausbildungsaktivitäten durchführen.

4. Der Kursleiter muss stets eine hohe Toleranz gegenüber Dummheit bei seinen Studenten haben und muss bereit sein, ein jedes Datum, das nicht verstanden worden ist, so oft wie erforderlich zu wiederholen, bis der Student das Datum verstanden und Realität darüber bekommen hat.

5. Der Kursüberwacher hat in seiner Beziehung mit seinen Studenten weder einen „Fall“, noch diskutiert er seine persönlichen Probleme mit den Studenten oder spricht mit ihnen darüber.

6. Der Kursüberwacher wird für seine Studenten stets ein Ausgangspunkt guter Kontrolle und Führung sein.

7. Der Kursüberwacher wird imstande sein, jeden beliebigen Teil der Scientology mit jedem anderen Teil und mit der Lebensführung hinsichtlich der acht Dynamiken in Zusammenhang zu bringen.

8. Der Kursüberwacher sollte imstande sein, alle Fragen bezüglich Scientology zu beantworten, indem er den Studenten auf die wirkliche Quelle der Daten verweist. Kann ein Kursüberwacher eine bestimmte Frage nicht beantworten, sollte er dies immer zugeben, er sollte immer bei der Quelle die Antwort auf die Frage finden und dem Studenten sagen, wo die Antwort zu finden ist.

9. Der Kursüberwacher sollte einen Studenten bezüglich Scientology niemals anlügen, ihn täuschen oder in die Irre führen. Er soll diesbezüglich zu allen Zeiten einem Studenten gegenüber ehrlich sein.

10. Der Kursüberwacher muss ein fähiger Auditor sein.

11. Der Kursüberwacher sollte seinen Studenten immer ein gutes Beispiel geben: Beispielsweise sollte er gute praktische Vorführungen machen können, er sollte pünktlich sein und sich ordentlich kleiden.

12. Der Kursüberwacher sollte jederzeit völlig bereit und fähig sein, alles selbst zu tun, was er seine Studenten zu tun anweist.

13. Der Kursüberwacher darf mit Studenten, gleich welchen Geschlechts, in keine emotionale Beziehung verwickelt werden, während sie von ihm ausgebildet werden.

14. Wenn ein Kursüberwacher irgendeinen Fehler macht, so muss er den Studenten informieren, dass er ihn gemacht hat, und ihn sofort berichtigen. Dieses Datum umfasst alle Phasen der Ausbildung, praktische Vorführungen, Vorträge, Prozessing usw. Er darf niemals die Tatsache verbergen, dass er den Fehler gemacht hat.

15. Der Kursüberwacher sollte es niemals versäumen, seine Studenten zu loben, wenn es angebracht ist.

16. Der Kursüberwacher sollte in gewissem Maße in der Beziehung Kursüberwacher/Student allbestimmt sein.

17. Wenn sich ein Kursleiter von einem Studenten zum Zwecke einer Demonstration oder zu anderen Ausbildungszwecken kontrollieren, Befehle geben oder in irgendeiner Weise lenken lässt, dann sollte der Kursleiter den Studenten immer wieder unter seine Kontrolle zurückbringen.

18. Der Kursüberwacher wird sich während Sitzungen immer an den Auditorenkodex halten, und er wird sich immer an den Kodex eines Scientologen halten.

19. Der Kursleiter wird einem Studenten niemals Meinungen über Scientology mitteilen, ohne sie eindeutig als solche zu bezeichnen; ansonsten hat er nur auf erprobte und bewährte Daten bezüglich Scientology zu verweisen.

20. Der Kursüberwacher darf einen Studenten niemals zu seinem eigenen persönlichen Vorteil benutzen.

21. Der Kursüberwacher wird ein stabiles Terminal sein, den Weg zu stabilen Daten weisen und sich gegenüber seinen Studenten bestimmt, aber nicht dogmatisch oder diktatorisch verhalten.

22. Der Kursüberwacher wird immer dafür sorgen, dass er über die neuesten Scientology Daten und Verfahren auf dem Laufenden ist, und seinen Studenten diese Informationen mitteilen.