NARCONON: Rettung von Leben durch Drogenrehabilitation und -prävention

NARCONON: RETTUNG VON LEBEN DURCH
DROGENREHABILITATION UND -PRÄVENTION

Der globale Drogenmissbrauch führte zu einer Welt, die in Blut und menschlichem Elend schwimmt. 

Dem steht Narconon, das im Jahr 1966 gegründete Drogenrehabilitations- und -präventionsprogramm, gegenüber, das auf den Entdeckungen von L. Ron Hubbard basiert.

Das Narconon Programm richtet sich nicht nur an die geistige und körperliche Schwächung, die durch Drogenmissbrauch herbeigeführt wird, sondern auch an die Gründe, aus denen jemand überhaupt erst zu Drogen griff.

Daher ist die Erfolgsrate von Narconon nicht lediglich die höchste auf der Welt, sondern sie ist vier Mal besser als internationale Durchschnittswerte. Da jedoch gegenwärtig weltweit 200 Millionen Menschen Drogen missbrauchen, muss Prävention Teil des Kampfs gegen Drogen sein. Zu diesem Zweck führen Absolventen des Narconon Programms und Helfer eines der wirksamsten Programme zur Aufklärung über Drogen durch, die es auf der Welt gibt. Bis heute wurden dadurch 18 Millionen jungen Menschen die Fakten über Drogenmissbrauch zur Verfügung gestellt.

Zur Umsetzung der Strategie, das Narconon Programm in noch größerem Umfang erhältlich zu machen, halfen Scientologen, die Schaffung von Narconon Arrowhead zu sponsern. Es wurde im Jahr 2001 etabliert und ist die Haupteinrichtung des Narconon Verbunds. Es befindet sich inmitten von 87 Hektar Waldland unweit des Ufers des Eufaula-Sees im südöstlichen Oklahoma. Abgesehen davon, dass es die weltgrößte Einrichtung seiner Art mit stationären Programmteilnehmern ist, dient es auch als internationales Ausbildungszentrum für Reha-Spezialisten. Seit seiner Eröffnung wurde dort Fachleuten aus 13 Ländern und 43 US-Bundesstaaten Ausbildung vor Ort geboten.

Am Ende des ersten Jahrzehnts dieses Jahrhunderts besteht der weltweite Narconon Verbund zur Drogenrehabilitation und -prävention aus 190 Zentren und Gruppen in 47 Ländern – doppelt so viele wie ein Jahrzehnt zuvor.